EU-Förderung: Investorenverzeichnis für europäische XR-Startups erschienen

EU-Förderung: Investorenverzeichnis für europäische XR-Startups erschienen

Mit der EU-Initiative XR4ALL werden europäische XR-Startups gefördert. Nun veröffentlicht die dahinterstehende Organisation ein Verzeichnis von mehr als 600 XR-Investoren. Die umfassende Datenbank soll Startups und Unternehmen helfen, geeignete Geldgeber zu finden.

XR4ALL startete im Sommer 2019 und fördert seither europäische XR-Startups in mehreren Phasen. Die nächste Abgabefrist ist der 31. Januar 2020. Erfolgreiche Bewerber erhalten bis zu 50.000 Euro für ihr XR-Projekt.

Nun will das XR4ALL-Konsortium XR-Startups helfen, geeignete Investoren zu finden. Zu diesem Zweck erstellte sie ein breit angelegtes XR-Investorenverzeichnis.

___STEADY_PAYWALL___

„Die europäische Virtual Reality- und Augmented Reality-Szene ist relativ unbekannt und von starker, nicht-europäischer Konkurrenz bedroht. Die XR-Industrie Europas sieht sich mit vielen Herausforderungen und Einschränkungen konfrontiert, wie Fragmentierung, schwachem Technologietransfer und dem Fehlen finanzieller Mittel“, heißt es im Dokument, das diesem Trend entgegenwirken soll.

Schnell passende Investoren finden

Die PDF-Datenbank ist in zahlreiche Kategorien unterteilt wie Hardware, Bildung, Tourismus, Gesundheitswesen, Spiele und viele mehr.

Startups können so nach der für sie relevanten Kategorie suchen und finden eine Liste von Investoren, die zwischen Anfang 2016 und Mitte 2019 in die entsprechende Hard- oder Software investierten. Auch die Art der Investition ist verzeichnet. Im Anhang des Dokuments finden sich Internetlinks zu den Investoren und Risikokapitalfirmen.

Für das Verzeichnis griff die Organisation auf Daten der Vernetzungplattform Dealroom zurück und reicherte sie mit Informationen aus eigenen Quellen, Recherchen und Interviews mit Investoren und Unternehmern an.

Mehr Informationen über XR4ALL gibt es auf der offiziellen Internetseite und in unserem Artikel XR4ALL-Artikel.

Mehr erfahren über europäische XR-Startups: