Qualcomm hat eine Chipsatz-Produktfamilie vorgestellt, die auf dem neuen Wi-Fi-Standard IEEE 802.11ay beruht. Laut dem Chiphersteller sollen Durchsätze jenseits von zehn Gigabit pro Sekunde erreicht werden. Die Technologie dürfte über kurz oder lang bessere Drahtlos-VR für mobile und stationäre Geräte ermöglichen.

Mit der Modellreihe QCA64xx bringt Qualcomm die ersten Wi-Fi-Chipsätze auf den Markt, die der 11ay-Norm entsprechen. Der Wi-Fi-Standard ist noch nicht finalisiert und soll Ende 2019 von der Wi-Fi-Alliance endgültig ratifiziert werden. Erste Produkte könnten schon vorher erscheinen, da sich bei den Spezifikationen nur noch Details ändern dürften und Qualcomms Chipsätze ab sofort erhältlich sind.

Die Chips funken im 60-Gigahertz-Band wie Geräte des schon etwas älteren 11ad-Standards. Der Vive Wireless Adapter nutzt letztere, auch als WiGig bekannte Wi-Fi-Norm.

Der Vorteil von IEEE 802.11ay gegenüber IEEE 802.11ad ist eine höhere Bandbreite (bis zu 44 Gigabit statt bis zu 7 Gigabit pro Sekunde) und die Möglichkeit, über weitere Distanzen zu funken (laut Tests bis zu 300 Meter statt Zimmergröße).

Ein Nachteil beider Standards ist, dass man mit entsprechenden Geräten nicht durch Zimmerwände funken kann. Das soll erst mit der kommenden 11ax-Norm möglich werden.

Was bringen die Chips?

Als Anwendungsszenarien nennt Qualcomm das Streaming von 4K-Inhalten, latenzfreies Screen-Casting von Mobilgeräten sowie drahtlose VR- und AR-Erfahrungen. Für Virtual Reality sind verbesserte Drahtlosadapter für PC-Brillen wie Oculus Rift und HTC Vive denkbar. So könnte Drahtlos-VR: Neue Qualcomm-Chips ermöglichen besseres WLAN-Streaming was last modified: Oktober 19th, 2018 by Tomislav Bezmalinovic


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.