Dem langsamen Marktstart zum Trotz trauen Analysten von Pricewaterhousecoopers (PWC) der VR-Brille für die kommenden Jahre ein ordentliches Wachstum zu.

In den Schlüsselmärkten in den USA, Asien und Europa sollen bis 2022 circa 175 Millionen VR-Brillen verkauft werden, heißt es in der jährlichen PWC-Prognose zur Entwicklung des Medien- und Entertainmentmarktes.

Ende 2017 sollen rund 37 Millionen verkaufte VR-Brillen am Markt gewesen sein, darunter stationäre und mobile Geräte. Auch Smartphone-Halterungen zählen in die Statistik.

Beim Umsatz soll VR in den kommenden Jahren mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von circa 40 Prozent die am schnellsten wachsende Medientechnologie sein.

Allein durch den Verkauf von Inhalten sollen Entwickler und Produzenten in 2022 über 21 Milliarden US-Dollar umsetzen. Spiele stehen an der Spitze der Erlöspyramide, Videos folgen dicht dahinter.

2022 sollen VR-Games den größten Umsatz erzielen. Bild: PWC

MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.