Tanzt Apple bald den Google Tango? Einem Bericht der Wirtschaftsseite Bloomberg zufolge arbeitet das Unternehmen an einem 3D-Scanner für die iPhone-Rückseite.

Kabetec VR-Brille

Wie Bloomberg meldet, arbeitet Apple an einem neuen 3D-Scanner für das iPhone, der auf der Rückseite des Geräts verbaut wird. Die Technologie soll sich vom aktuellen 3D-Sensor auf der Vorderseite des iPhone X unterscheiden, der für Smiley-Animationen und die Gesichtserkennung eingesetzt wird.

Wie bei Googles mittlerweile ausrangierten Tango-AR-Smartphones kommt eine Tiefenkamera (TOF-Kamera) zum Einsatz, die die Zeit misst, die ein Laserlicht von der Kamera ausgehend bis zu einem Objekt und wieder zurück benötigt.

In Kombination mit den ARKit-Algorithmen für die herkömmliche iPhone-Kamera könnte Apple die Umgebung so deutlich präziser und weitläufiger vermessen als es derzeit mit den optischen Kameras im iPhone oder dem Frontscanner des iPhone X der Fall ist.

Laut Bloomberg steht Apple in Kontakt mit Zulieferern und arbeitet an der iPhone-Integration der Tiefenkamera. Sie soll speziell für fortschrittliche Augmented-Reality-Anwendungen vorgesehen sein und 2019 erscheinen.

Apple wandelt auf Googles Spuren

Auch Googles fortschrittliche AR-Smartphones mit Tango-Technologie nutzen so eine TOF-Kamera, dank der digitale Objekte in der Theorie deutlich glaubhafter in die reale Umgebung eingebettet werden könnten.

So wäre es mit einem Tango-Gerät beispielsweise möglich, dass reale Gegenstände wie eine Tischplatte das digitale Objekt verdecken. Bei aktuellen Smartphone-AR-Anwendungen scheint das digitale Objekt einfach durch reale Gegenstände hindurch, …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Intels VR-Linsen, Apples Tech-Brille und KI-Demokratie | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.