Update vom 7. März 2018:

Die Webseite Techcrunch meldet Magic Leaps Millionen-Deal mit Saudi-Arabien als offiziell bestätigt. 400 Millionen US-Dollar sollen demnach aus einem staatlichen Investmentfond aufs Konto des AR-Brillenherstellers fließen.

Weitere 61 Millionen US-Dollar kommen von “neuen Investoren”, die nicht namentlich genannt werden. Bekannt ist, dass der deutsche Medienkonzern Axel Springer dazu gehört.

In einem offiziellen Statement bedankt sich Magic-Leap-Gründer Rony Abovitz für die finanzielle Unterstützung. Er freue sich darauf, gemeinsam mit den zahlreichen Partnern eine “unglaubliche Zukunft” zu schaffen.

Ursprünglicher Artikel vom 24. Februar 2018:

Augmented Reality: Magic Leap plant neuen Millionen-Deal mit Scheichs

Eine richtig gute Augmented-Reality-Brillen zu bauen, ist offenbar ziemlich teuer: Ein neuer Millionen-Deal soll Magic Leaps Kapital über die Zwei-Milliarden-Grenze hieven.

Die Wirtschaftsseite Financial Times meldet, dass Magic Leap noch mehr Kapital einsammeln möchte. Der Investor soll der Wüstenstaat Saudi-Arabien sein. 400 Million…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.