TICKER

Apple Maps: Immersive AR-Features werden bald noch genauer

Apple sammelt Daten, um die Genauigkeit der Standortdienste in seiner Kartenanwendung Apple Maps zu verbessern, insbesondere für Augmented Reality-Funktionen. Die gesammelten Daten umfassen „Merkmalspunkte“ von stationären Objekten wie Gebäuden, aber keine Fotos oder Bilder. Apple verwendet maschinelles Lernen auf dem Gerät, um diese Punkte mit den Referenzdaten von Apple Maps zu vergleichen und so die Genauigkeit von AR zu verbessern. Die Daten sind verschlüsselt und nicht mit einzelnen Nutzer:innen oder Apple IDs verknüpft. Nutzer:innen können diese Datenerfassung deaktivieren, indem sie in der App „Einstellungen“ auf „AR-Standortgenauigkeit verbessern“ klicken.

Quellen: MacRumors