Update vom 14. September 2016:

In einem exklusiven Interview mit ABC News bestätigt Tim Cook Apples Haltung bezüglich Virtual und Augmented Reality erneut. Die geringere Immersion mit Augmented Reality sei möglicherweise der große Vorteil der Technologie, sagt Cook.

Diese würde es erlauben, digitale Inhalte und andere Menschen gleichzeitig wahrzunehmen. “Vielleicht ist es etwas, worüber wir sprechen, vielleicht auch etwas, das woanders passiert, das man aber erscheinen lassen könnte. Es gibt viele coole Sachen”, sagt Cook. Er könnte damit beispielsweise auf Telefonate mit Hologramm-ähnlichen Abbildungen anspielen, wie sie Microsoft bereits im Forschungsprojekt zur “Holoportation” zeigte.

Virtual Reality hat für Apple im Vergleich zu AR offenbar eine geringere Priorität. “Es gibt Virtual Reality und Augmented Reality. Ich denke, dass Augmented Reality der größere Markt wird – mit großem Abstand.”

VR würde den Nutzer von der Außenwelt abschirmen, so Cook, und vollständig in eine andere Welt transportieren. Das sei zwar “sehr cool”, würde aber auf lange Sicht auf ein geringeres kommerzielles Interesse stoßen. Der Apple-Chef geht davon aus, dass sich langfristig weniger Menschen für VR interessieren. Dennoch habe die Technologie in den Bereichen Bildung und Games viel Potenzial, für das sich auch Apple interessieren würde.

Ursprünglicher Artikel vom 15. August 2016: Sitzt Apple Virtual Reality aus und startet direkt mit Augmented Reality?

Viele Tech-Enthusiasten gehen davon aus, dass das Buhlen um den Mainstream-Markt erst beginnt, wenn Apple ins Wettrennen einsteigt. Doch was ist, wenn Apple die Virtual Reality vorerst ig…


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.