Amazons Alexa pflanzt jetzt Bäume per Sprachbefehl

Amazons Alexa pflanzt jetzt Bäume per Sprachbefehl

Alexa-Kunden dürfen ab sofort beim Pflanzen von Bäumen helfen. Wie funktioniert die Umwelt-Hilfe per Sprach-KI?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

In den USA dürfen Nutzer:innen von Amazons Sprachassistentin Alexa ab sofort beim Pflanzen von Bäumen helfen – per Sprachbefehl. Der E-Commerce Riese will mit der Initiative „One Tree Planted“ Wäldern auf der ganzen Welt neues Leben einhauchen.

Das Projekt soll bei der Erhaltung und Wiederherstellung der Umwelt in verschiedenen Waldgebieten helfen sowie die Lebensumstände von Orcas verbessern.

Alexa, pflanze einen Baum

Mit dem Sprachbefehl „Alexa, grow a tree“ können US-Kunden einen US-Dollar spenden, der direkt in das Pflanzen neuer Bäume investiert wird. Laut Amazon soll mit jedem gespendeten Dollar ein Baum gepflanzt werden.

Amazon selbst legte zu Beginn der Kampagne mit einer Million US-Dollar vor. Mit den Spendengeldern werden vier Projekte in den USA und Indien unterstützt: Die durch Bergbau und Holzwirtschaft geschädigte Appalachia-Region, die Waldbrand-Gebiete in Kalifornien sowie Wälder in zwölf indischen Staaten.

Letzte Aktualisierung am 30.06.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API / Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Außerdem sollen entlang der Migrationsgebiete der Orcawale im pazifischen Nordwesten neue Bäume entstehen, um deren Lebensraum wieder fruchtbarer zu machen. Ob das Projekt auch nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Wer dennoch spenden will, kann das über die Alexa Grow A Tree-Webseite via PayPal oder Kreditkarte tun.

Initiativen zum Bäume pflanzen mit Vorsicht zu genießen

Wie The Verge in einem Report vor zwei Jahren offenlegte, haben Baumpflanz-Initiativen Risiken: Unter bestimmten Umständen können die Renaturierungsmaßnahmen mehr Schäden anrichten, als sie abwenden.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat
logo

Empfohlener Beitrag

Gabe Newell trägt monströsen VR-Prototyp
Hirn-Interface: Valve-Chef Gabe Newell sagt das M-Wort
Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

Einer Studie zufolge sollen Projekte in Indien in den vergangenen Jahren die Zusammensetzung des Waldes verändert haben, wodurch die Baumarten reduziert wurden, von denen die lokale Bevölkerung eigentlich profitiert.

Amazons ökologischer Fußabdruck in den Jahren 2018 bis 2020 im Vergleich.

Noch steigt Amazons ökologischer Fußabdruck insgesamt – da helfen Baumpflanz-Aktionen mit Alexa wenig. Den Link zum vollständigen Bericht findet ihr in der Quellenangabe am Artikelende. | Bild: Amazon

Für Unternehmen wie Amazon sind derartige Initiativen insbesondere Imagepflege: Der Online-Händler bemüht sich zwar bei seinen smarten Echo-Geräten um eine klimafreundliche Herstellungsweise und will bis 2040 komplett CO₂-neutral sein. Dennoch stieg der ökologische Fußabdruck des Konzerns in den letzten Jahren. Laut Amazon sei dies dem allgemeinen Wachstum des Unternehmens während der Coronapandemie geschuldet.

Quellen: Amazon, The Verge,  Amazon Sustainability Report