In Las Vegas fand dieser Tage die AVN statt, eine der größten Erotikmessen der Welt. Ein großes Thema waren Teledildonics und die Zukunft von VR-Pornos.

Das Interesse an VR-Pornos steigt zwar stetig, dennoch ist der Konsum solcher Inhalte im Vergleich zu traditionellen Bildschirmpornos noch verschwindend gering. Das hält die Betreiber der großen Internetseiten nicht davon ab, den nächsten, großen Schritt zu planen und Unterstützung für Teledildonics einzubauen. Das ist ferngesteuertes Sexspielzeug in Form von Vibratoren und künstlichen Vaginas, mit denen sich Nutzer gegenseitig über das Internet stimulieren können.

Naughty America gehört zu den bekanntesten US-Pornoseiten. Deren PR-Manager Ian Paul kündigt gegenüber dem US-Blog Upload VR an, dass die Seite an der Unterstützung von Teledildonics arbeite: “Die Gewinne im VR-Bereich steigen Jahr für Jahr um 350 Prozent und dieses Jahr wollen wir Unterstützung für Sexspielzeug wie das von Kiiroo einbauen, das haptisches Feedback synchron zum Video ermöglicht.”

Auch Ela Darling, Betreiberin von CAM4VR, will dieses Jahr noch Teledildonics in ihren Service einbauen. Die Seite bietet Webcam-Shows, die komplett in der Virtual Reality stattfinden. “Diese Verbindung zur Person am anderen Ende – wissend, dass du jemandes Gerät kontrollierst oder jemand dein Gerät kontrolliert und was du fühlst – ist eine mächtige psychologische Erfahrung, die VR-Enthusiasten begeistern wird”, glaubt Darling.

[vr_embed url=https://mixed.de/pornodarstellerin-ela-darling-in…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.