Update vom 5. September 2018:

Viveport unterstützt ab sofort offiziell Oculus Rift. Viveport-Nutzer erkennen mit Oculus Rift kompatible Spiele an einer grafischen Markierung. Zusätzlich gibt es eine Filterfunktion speziell für Oculus-Rift-Titel.

Zum Betrieb der Rift-Brille unter Viveport ist die Installation vom SteamVR notwendig. Zuvor muss in den Optionen der Oculus Software die Unterstützung von Drittanbieter-Apps aktiviert werden.

Das Viveport-Jahresabo ist derzeit für 90 Euro im Angebot. Pro Monat können fünf VR-Apps uneingeschränkt genutzt werden. Das Abo kann 14 Tage kostenlos getestet werden. Ergänzend gibt es Tarife für drei (23 Euro) und sechs (46 Euro) Monate.

Ursprünglicher Artikel vom 16. August:

HTCs VR-Store öffnet sich und unterstützt ab dem 4. September neben HTC Vive und Vive Pro die PC-Brille der Facebook-Konkurrenz. Rift-Nutzer können nun ebenfalls ein Viveport-Abo abschließen oder 14 Tage kostenlos fünf VR-Spiele spielen.

Entwickler können ab sofort ihre Rift-kompatiblen Titel in Viveport als solche markieren. Rift-Nutzer können dank des Oculus-Logos in Zukunft leichter erkennen, ob eine App mit ihrer VR-Brille kompatibel ist und das App-Angebot entsprechend filtern. Viele Titel, die bei Steam erschienen sind und Oculus Rift unterstütz…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.