In San Francisco fand gestern ein Vive X Demo Day statt. HTC stellte auf der Veranstaltung den zweiten Schwung an Startups vor, die im Rahmen des Vive-X-Förderprogramms unterstützt werden.

Mit Vive X möchte HTC Geschäftsideen in den Bereichen Virtual und Augmented Reality fördern, die das Potenzial haben, den Markt zu entwickeln. Geförderte Unternehmen, die Produkte herstellen und auf den Markt bringen, sind dabei in keinster Weise an HTC gebunden.

Laut dem taiwanesischen Unternehmen werden nur fünf Prozent aller Bewerber ins Förderprogramm aufgenommen. Wer es schafft, bekommt einen Startplatz in einem der weltweiten Büros in Taipei, San Francisco, Beijing oder Shenzhen. Ergänzend gibt es ein Netzwerk- und Coaching-Programm sowie Zugang zu fortschrittlichen VR-Technologien.

Gaming-Produkte sind nur ein Teilbereich

Im Dezember 2016 veranstaltete HTC in San Francisco den ersten Vive X Demo Day und stellte 20 Startups vor, die vom 100 Millionen US-Dollar umfassenden Förderprogramm profitieren. Auf der Vive Ecosystem Conference, die Ende März 2017 in Shenzhen stattfand, veröffentlichte HTC dann Namen 33 weiterer Projekte der zweiten Förderrunde.

Gestern stellten 26 dieser Startups ihre Prototypen am Vive X Demo Day vor, der erneut in San Francisco stattfand. Die Unternehmer sind in sehr unterschiedlichen Bereichen aktiv, womit HTC einmal mehr untermauert, dass Virtual Reality über Gaming hinausgeht.

Acht Startups stellen Anwendungen für Unternehmen her, sieben entwickeln Werkzeuge und Dienstleistungen und fünf arbeiten an neuen Hardwarelösungen. L…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.