Seit zwei Jahren tüftelt das Startup Illusion Walk an der eigenen Interpretation des Holodecks mit VR-Brille. In Berlin startet nun ein öffentlicher Beta-Test, für den sich Interessierte ab sofort kostenlos anmelden können.

Ähnlich wie die US-Arcade The Void setzt auch Illusion Walk auf den Ansatz der “Mapped Reality”. Dabei werden reale Umgebung und die virtuelle Realität passgenau übereinandergelegt. Das hat den Vorteil, dass die eigentlich nicht-stoffliche Virtual Reality plötzlich haptisch fühl- und anfassbar wird. Als Beispiele nennt Jim Rüggeberg, Geschäftsführer von Illusion Walk, Rüttelplatten, Gegenwind, Wände oder ein Steuerpult, das sich in der virtuellen Umgebung glaubhaft bedienen lässt.

Anders als vergleichbare Anbieter setzt Illusion Walk schon jetzt auf das Tracking des gesamten Körpers bis hin zu einzelnen Fingern. “Unser Benchmark ist das Klavierspielen in Virtual Reality”, sagt Rüggeberg. Zum Einsatz kommt unter anderem ein spezielles Inside-Out-Tracking-Verfahren, das es ermöglicht, eine potenziell unbegrenzte Anzahl an realen Nutzern im gleichen virtuellen Raum zusammenzubringen.

Illusion Walk mixt verfügbare VR-Hardware zu einem immersiven Erlebnis. Bild: Illusion Walk

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: OpenXR, Oculus Half Dome und Fake-Holodecks | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.