Im Vorfeld der europäischen Ausgabe der Game Developers Conference am 15. und 16. August in Köln veröffentlichen die Veranstalter eine neue Studie. Ein Kernergebnis: Das Entwicklerinteresse an Virtual Reality ist ausgeprägt, ganz besonders an HTC Vive.

Kabetec VR-Brille

Für eine Analyse der europäischen Gamesindustrie haben die Veranstalter der GDC 800 Profis aus der Industrie zu ihren Projekten, Interessen und Erwartungen befragt. Alle Umfrageteilnehmer besuchten zuvor mindestens eine Game Developers Conference.

Die meisten Entwickler interessieren sich für PC- und Mac-Plattformen (60 Prozent). Auf Platz zwei folgen Virtual-Reality-Brillen (48 Prozent), dicht darauf die Playstation 4 (41 Prozent). Gegenüber dem Vorjahr (33 Prozent) ist das Interesse an VR-Brillen deutlich gestiegen. Außerdem interessieren sich rund 18 Prozent der Entwickler für Augmented-Reality-Brillen wie Hololens.

Entwickler mit großem Interesse an HTC Vive

Anders fällt das Ergebnis aus, wenn nach konkreten Projekten gefragt wird: Rund 34 Prozent der Entwickler geben an, dass sie an einer Software für eine VR-Plattform arbeiten. Das ist ein mildes Wachstum, im Vorjahr waren es  noch 27 Prozent.

Die Projekte verteilen sich wie folgt auf die Plattformen: Oculus Rift (23 Prozent) und HTC Vive (22 Prozent) liegen beinahe gleichauf. Allerdings hat die Vive-Brille gegenüber dem Vorjahr (4 Prozent, damals nur pauschal “Steam VR”) mächtig Boden gut gemacht. Playstation VR ist etwas abgeschlagen. Nur knapp 12 Prozent gaben an, gerade ein Spiel für die Sony-Brille zu entwickeln. Geht man rein nach Interessenlage, dann gewinnt HTC Vive (50 Prozent) deutlich gegen Oculus Rift und Playstation VR (beide circa 34 Prozent).

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.