Derzeit ist es etwas still um Sonys VR-Brille Playstation VR. Das bedeutet nicht, dass Sony das Gadget fallenlässt. Im Gegenteil: Die Strategie ist laut Sonys Deutschland-Chef Uwe Bassendowski langfristig ausgerichtet.

Im Gespräch mit Focus Online verrät Sonys Deutschland-Chef Uwe Bassendowski mehr zu Sonys Position beim VR-Gaming. Der Marktstart von Playstation VR sei erfolgreich verlaufen, jetzt müsse das Software-Portfolio ausgebaut werden.

Sony plane langfristig mit der neuen Technologie. “Das VR-Erlebnis muss in der ersten Phase auf ein breites Fundament gestellt werden”, sagt Bassendowski.

Er sieht die VR-Brille als Chance, Sony in der umkämpften Gamingbranche als Innovationsführer zu positionieren: “Als Vermarkter ist die Virtual-Reality-Welt ein idealer Träger, um das Thema Innovation zu besetzen.”

Für die Zukunft würde es natürlich Veränderungen bei der Hardware geben, aber über diese würde man vorerst nicht sprechen. Im Moment reiche das aktuelle Modell “für das beste VR-Erlebnis”. Der Sony-Manager räumt allerdings ein, dass die VR-Technologie noch ganz am Anfang steht und sich “Gefühl und Intensität rasant verbessern werden”.

Ähnlich sieht das Bassendowskis Vorgesetzter Kazuo Hirai, früherer Playstation-Chef und aktueller Sony-CEO. Es gebe viele Bereiche, in denen Verbesserungen sinnvoll seien, jedoch müssten diese mit den Kosten ausbalanciert werden.

“Es ist ein kommerzielles Produkt für Spieler und denen wollen wir nicht sagen, dass es leichter und besser ist, dafür aber d…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Deepfake Trends, VR-Roboter und Focals-Fail | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.