Smart Citys: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich? – Studie

Smart Citys: Wo steht Deutschland im internationalen Vergleich? – Studie

Eine Studie zeigt den technologischen Stand heutiger Smart Citys auf. Wie schlagen sich Deutschlands Städte?

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.

In einer groß angelegten Studie untersucht die Easy Park Group mehrere Tausend Großstädte weltweit. Der „City of the Future Index“ bewertet Smart Citys und soll zeigen, welche Städte innovative und zukunftsorientierte Technologien am besten einsetzen.

Welche Städte wurden für die Studie untersucht?

Easypark gibt an, Tausende Städte weltweit untersucht und nach Einwohnerzahl ihrer Ballungsgebiete unterteilt zu haben. Dadurch soll verdeutlicht werden, dass die lokale Infrastruktur von Metropolen auf die Versorgung eines größeren Einzugsgebietes ausgerichtet ist.

Aufgeführt werden die jeweils 50 besten Städte aus drei Kategorien. Zu den größten untersuchten Ballungsräumen mit einer Bevölkerung von über drei Millionen Menschen zählen Metropolen wie London, New York, Sydney, Peking oder Berlin.

Die zweite Kategorie umfasst Städte, deren Einwohnerzahlen zwischen 600.000 und drei Millionen liegen, wie etwa Stockholm, Boston, München oder Vancouver. Die letzte Kategorie schließt Einwohnerzahlen zwischen 50.000 und 600.000 ein. Dazu zählen Städte wie Malmö, Genf, Dijon oder Graz.

In welchen Smart City-Bereichen wurden die Städte bewertet?

Jede Stadt wurde auf ihren jeweiligen Fortschritt in vier Bereichen untersucht: digitales Leben, Innovation in Mobilität, Business- und Tech-Infrastruktur und ökologischer Fußabdruck.

Das digitale Leben der Bewohner:innen zeichnet sich unter anderem durch das Vorhandensein international renommierter Lerneinrichtungen im Bereich Technologie aus. Auch eHealth-Angebote und der Grad der Technologie, die auf verwaltungstechnischer Ebene eingesetzt wird, zählen zu den gemessenen Faktoren.

Mit Werbeeinnahmen bezahlen wir unsere Redakteur:innen.
Mit einem MIXED-Abo kannst Du unsere Seite werbefrei lesen.
Ein für autonomes Fahren ausgelegter Highway in China.

In China entstehen bereits erste Schnellstraßen für autonomes Fahren. Dennoch erreicht keine chinesische Stadt eine Spitzenplatzierung in Easyparks Smart-City-Index. | Bild: JSTV

Im Bereich der Mobilitätsinnovationen wurden das Verkehrs- und Park-Management geprüft und die Umweltfreundlichkeit des öffentlichen Transportwesens. Autonomes Fahren stellt noch kein Kriterium dar. Unter Business- und Tech-Infrastruktur laufen unter anderem vorhandene elektronische Zahlungsmethoden und der Ausbau des Breitband-Internetzugangs.

Auch die jeweils ergriffenen Maßnahmen gegen den Klimawandel, die Einführung einer nachhaltigen Abfallentsorgung, der Grad der Nutzung von erneuerbaren Energien und die allgemeine Nachhaltigkeit von Gebäuden wurden untersucht.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 2,80 € / Monat

City of the Future Index: Welche Städte sind führend?

In der Kategorie mit mehr als drei Millionen Einwohnern erreicht London den Spitzenwert von 100 Punkten, gefolgt von New York und San Francisco. Berlin belegt den fünften Rang mit einer Gesamtbewertung von 92,58 Punkten.

Schwächen zeigt die deutsche Hauptstadt mit 63,13 Punkten vorwiegend bei der technischen Bildung. Auch Internet-Konnektivität und grüne Energie liegen nur jeweils knapp über 70 Punkte. Die besten Bewertungen erhält Berlin mit 94,47 Punkten beim sauberen Transport und mit 92,42 Punkten bei Innovationen für das Parken.

Bei Innovationen für das Parken ist Easypark Interessenvertreter, das Unternehmen gibt eine Park-App heraus. Hier wurden die folgenden Indikatoren bewertet:

  • die Gesamtzahl der Parkplätze pro Kopf
  • die Zahl der Parkplätze mit digitaler Bezahlmöglichkeit
  • die Zahl der in der Stadt operierenden Parktechnologie-Anbieter
  • die Annahme der Parktechnologie durch die Bürger
  • das Niveau der Implementierung von Parktechnologie
Deutschlands Hauptstadt Berlin erreicht einen beachtlichen fünften Platz auf EasyParks Smart City-Index.

Deutschlands Hauptstadt Berlin erreicht einen beachtlichen fünften Platz auf Easyparks Smart City-Index. | Bild: Easypark

Bei den Städten mit bis zu drei Millionen Einwohner:innen liegt Skandinavien an der Spitze. Kopenhagen (100), Stockholm (99,84) und Oslo (98,48) nehmen sich kaum etwas. Die bestplatzierte deutsche Stadt ist München auf Platz zwölf mit 75,42 Punkten.

Auch in den Ballungsgebieten mit bis zu 600.000 Einwohner:innen führt Skandinavien: Die schwedische Stadt Lund liegt mit 100 Punkten deutlich vor den zweit- und drittplatzierten Städten Stavanger (Norwegen) mit 88,75 Punkten und dem finnischen Espoo mit 88,07 Punkten.

Von Rang 22 grüßt die erste deutsche Stadt in dieser Kategorie: Rostock kommt auf eine Gesamtwertung von 74,18 Punkten. Die ausführliche Tabelle mit allen Wertungen und weiteren Ausführungen zur Methodik findet ihr auf der City of the Future-Webseite.

Weiterlesen über Smart Citys:

Quelle: EasyPark Group