Heute erscheint Resident Evil 7 für Playstation 4 und Playstation VR. Das Spiel wird von Kritikern begeistert aufgenommen. Doch was schreiben sie über die VR-Fassung? Wir fassen einige Eindrücke zusammen.

Mike Williams von USGamer vergibt vier von fünf Sterne und bemängelt, dass das Spiel mit zehn bis zwölf Stunden etwas zu kurz und linear geraten sei. Gefallen findet der Redakteur hingegen an der neuen Richtung, die Capcom dem Spiel gegeben hat. Williams schreibt, dass ihm während des Spielens der VR-Fassung weder schwindlig noch schlecht geworden sei. Das Zielen auf Gegner sei ihm sogar einfacher vorgekommen. Der Redakteur meint, dass Capcom mit Resident Evil 7 musterhaft vorführe, was eine eine vollwertige und erstklassige Virtual-Reality-Erfahrung sei.

Marcel Reich von der Welt wurde unter VR-Brille schlecht, aber nicht wegen der künstlichen Fortbewegung, sondern wegen der Angst. Der Redakteur schreibt, dass er bereits nach vier Stunden seinen “Selbsttest” abbrechen musste. Dennoch bezeichnet er Resident Evil 7 als die Zukunft des Gaming.

David Jagneaux von Upload VR vergibt 9 von 10 Punkten und bezeichnet Resident 7 als einen modernen Klassiker, der den besten Spielen der Reihe ebenbürtig sei. Der Titel mache sich Virtual Reality zu eigen und beweise, dass traditionelle Spiele keine großen Opfer bringen müssten, um in dem neuen Medium zu überzeugen.

Philip Kollar von Po…


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.