Auf der E3 im Juni kündigte Bethesda VR-Inhalte für den 2017 erschienenen Ego-Shooter Prey an. Am 11. Dezember ist es endlich so weit.

Korrektur: Typhon Hunter wird ebenfalls in VR spielbar sein. Der VR-Modus erscheint jedoch erst Anfang 2019. Der entsprechende Textabschnitt wurde erweitert.

Prey ist für den PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich. Im Juni erschien der DLC “Mooncrash”, der nächste Woche kostenlos um zwei neue Inhalte bereichert wird.

Der erste hört auf den Namen “Typhon Hunter” und fügt dem Spiel einen asymmetrischen Mehrspielermodus im Stil eines Versteckspiels hinzu: Ein Spieler schlüpft in die Rolle von Morgan Yu, während bis zu fünf andere Spieler Aliens kontrollieren, die die Form von Gegenständen annehmen können. Typhon Hunter erscheint am 11. Dezember, der VR-Modus folgt Anfang 2019.

Der zweite Inhalt ist “Transtar VR”, ein Escape-Room-Spiel, das anders als Typhon Hunter von Grund auf für Virtual Reality entwickelt wurde.

Es spielt vor den Ereignissen des Hauptspiels und lässt VR-Nutzer in die Rolle von drei Transtar-Mitarbeitern schlüpfen, die an verschiedenen Orten der Weltraumstation Talos I knifflige Aufgaben lösen müssen. Jeder der Umgebungen hat eine eigene Geschichte. In Bethesdas…



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.