Playstation VR 2: Foveated Rendering verleiht VR-Spiel neuen Glanz

Playstation VR 2: Foveated Rendering verleiht VR-Spiel neuen Glanz

Hellsweeper VR erhält bald Foveated-Rendering-Support auf Playstation VR 2. Ein kurzes Video zeigt, welchen grafischen Unterschied das macht.

FAKTEN

Mixed Realms hat einen Teaser für den kommenden Grafik-Patch veröffentlicht. Er zeigt drei kurze Spielszenen aus Hellsweeper VR: einmal ohne Foveated Rendering, einmal mit Foveated Rendering.

Die Auflösung ist deutlich höher, die Texturen schärfer, die Schatten detaillierter. Alles in allem ein signifikantes visuelles Upgrade.

Das Video stammt von der Plattform X und ist deshalb stark komprimiert. Ich habe das Studio um eine unkomprimierte Version gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Das Studio hofft, den Patch bis Ende März veröffentlichen zu können. Gleichzeitig mit dem Patch erscheint das zweite Inhalts-Update, das eine neue Waffe (Magician's Staff), einen neuen Gegner (Wrath) und verbesserte Endbosse bringen wird.

Das Action-Roguelike Hellsweeper gibt es im Playstation Store für Playstation VR 2, bei Steam für PC-VR-kompatible Headsets und im Quest Store.

Alle drei Versionen werden ein Grafik-Upgrade erhalten, aber PSVR 2 dürfte wegen des Foveated Rendering am meisten profitieren.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

KONTEXT

Tolles Feature, das oft brachliegt

Dynamisches Foveated Rendering ist eine Superkraft der PSVR 2, die leider viel zu selten von Studios genutzt wird.

Der Grund ist, dass viele Studios auf Basis einer älteren Unity-Version entwickeln, die die Rendertechnik nicht unterstützt und dass sie den Wechsel auf eine neue Renderpipeline scheuen, weil dies einen großen Aufwand bedeutet. "Wir mussten das Spiel kapuut machen, um das hinzubekommen. Aber es war die Mühe wert", schreibt das Studio auf X.

Beim Foveated Rendering ermittelt das Eye-Tracking der PSVR 2, wohin die Nutzer:innen schauen und rendert nur diesen Bereich in voller Auflösung. Die freigewordenen Ressourcen können in eine schönere Grafik investiert werden.

Die PSVR-2-Version von No Man’s Sky erhielt dank Foveated Rendering einem enormen Grafik-Boost. Die Implementierung der Rendertechnik beanspruchte jedoch vier Monate.

Die Hoffnung ist, dass zukünftige PSVR-2-Spiele häufiger Foveated Rendering nutzen, da die Studios von Anfang mit einer Renderpipeline arbeiten, die die Rendertechnik unterstützt.

Playstation VR 2, PS5 & Sehstärke-Linsen kaufen