Update vom 8. Januar 2016:

Virtual Reality bietet neue Formen des Entertainments, vereinfacht aber auch den Zugang zur Kreation. Die App Mindshow ist ein Beispiel dafür.

Auf der CES 2017 sagt der Gründer von Mindshow Gil Baron, dass das gleichnamige Programm Laien die Möglichkeit geben soll, Pixar-ähnliche Inhalte zu entwerfen, die normalerweise “hunderttausende US-Dollar” in der Produktion kosten würden. Beispielsweise könnten Autoren, Comedians oder Lehrer mit dem Programm arbeiten und neue Inhalte entwickeln.

Mindshow hat außerdem Interesse am neuen Vive-Tracker. Das Gerät könnte an Beinen oder an Objekten befestigt werden, sodass Nutzer zusätzliche Optionen bei der Produktion der VR-Trickfilme hätten.

Das Unternehmen zeigt einige Videos, die mit der Software produziert wurden. Der Star-Wars-Trailer und das Musikvideo stammen aus eigener Produktion. Die Parodie auf Westworld wurde von einem Nutzer erstellt, der die Alpha-Version testet.

Für einen Early-Access-Zugang zu Mindshow für HTC Vive kann man sich hier auf der offiziellen Webseite registrieren. Eine offene Beta soll zeitnah starten. Wer Mindshow noch nicht kennt, findet ergänzende Infos im Artikel unter den Videos.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Radioaktive Daten und VR Auferstehung | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.