Horror made in Germany: Das Berliner Produktionsstudio AnotherWorld VR hat ein neues VR-Spiel entwickelt, das Ende Oktober für Viveport, Oculus und bei SteamVR für Vive und Co. erscheinen wird. Um was geht es und wie gruselig wird es?

Autorin: Pola Weiß, bloggt bei VR-Geschichten

Crossmediale Erzählweise – vom Fernsehbildschirm ins VR-Game

Bereits mit ihrem ersten Spiel „Kobold“ hat das Team von AnotherWorld VR bewiesen, dass sie unheimliche Welten in VR kreieren können. Das Projekt bestand aus einem Kurzfilm und einem VR-Spiel: Zuerst sieht man den Film, der ein offenes Ende hat. Anschließend kann man sich in die virtuelle Realität und zum Ort des Geschehens begeben und das Filmende selbst erspielen.

Auch das zweite Werk der Berliner, Pagan Peak VR, knüpft an Medien in „2D“ an – diesmal an eine Serie: „Der Pass“ oder „Pagan Peak“, wie sie auf Englisch heißt, ist eine Auftragsproduktion von Sky, produziert von Wiedemann & Berg und epo-Film.

Alles begann im letzten Jahr auf der MipTV in Cannes. Dort sah Ioulia Isserlis von AnotherWorld VR den Trailer der Serie und war sofort von der Geschichte und den Bildern begeistert. Sie nahm Kontakt auf mit den Beteiligten und fragte, ob sie nicht Interesse an einer dazu passenden VR-Erfahrung hätten.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Bose AR, PS5 VR und Spot Spott | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.