Das Startup Looking Glass verkauft ab sofort ein holografisches Display, das digitale Objekte dreidimensional erscheinen lässt, ohne dass sich Nutzer eine VR- oder AR-Brille aufziehen müssten. 

Das Looking Glass (Deutsch: “Spiegel”) genannte Produkt sieht aus wie ein dicker Glasklotz. Die mitgelieferte Software berechnet 45 unterschiedliche Ansichten eines 3D-Objekts und zeigt diese aus 45 unterschiedlichen Blickwinkeln an, wobei jede Ansicht in stereoskopischem 3D dargestellt wird. Dreht man das Display, entsteht ein eindrücklicher Tiefeneffekt – so als hätte man das Objekt direkt vor sich.

Ermöglicht wird dieser optische Effekt durch eine Vielzahl von Schichten lichtbrechenden Materials in Kombination mit einer Speziallinse. Eine ähnliche Technologie kommt auch in Reds Hydrogen One zum Einsatz.

Looking_Glass_Aufbau2

So ist das holografische Display aufgebaut. BILD: Looking Glass

PC wi…


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.