Oculus Rift: Neues Rückgaberecht startet im UK-Store

Oculus Rift: Neues Rückgaberecht startet im UK-Store

Ein neues Download-Rückgaberecht macht es UK-Nutzern leichter, bei Oculus Home gekaufte Software zurückzugeben. Das Feature könnte ähnlich wie bei Steam weltweit ausrollen.

Das Download-Rückgaberecht von Oculus VR entspricht in UK neuerdings dem von Valves Steam-Plattform: Nutzer können eine Software kaufen und innerhalb von 14 Tagen zurückgeben, sofern diese nicht länger als zwei Stunden verwendet wurde. Der Kaufpreis wird vollständig erstattet.

Auf der Oculus-Infoseite zur Download-Rückgabe heißt es, dass das Angebot derzeit nur in UK zugänglich ist und jederzeit wieder zurückgezogen werden kann.

___STEADY_PAYWALL___

Das EU-Recht sieht vor, dass Rückgaben von digitalen Gütern innerhalb von 14 Tagen erlaubt sind, sofern die Software nicht heruntergeladen wurde. Die zusätzlichen zwei Stunden Nutzungszeit sind demnach ein Zugeständnis des Anbieters.

Womöglich sieht sich Oculus unter Zugzwang, mit Steam mitzuhalten und ermöglicht daher die Rückgabe zu gleichen Konditionen. Ob und wann Oculus das Download-Rückgaberecht auf andere Regionen anwendet, ist derzeit nicht bekannt. Das Angebot in UK könnte ein Testlauf sein.

Das neuste Update bringt austauschbare Umgebungen für das virtuelle Zuhause. Freunde empfangen kann man allerdings noch nicht.

Oculus Rift: Renovierung für Oculus Home mit Update 1.16 *Update*

SteamVR macht es vor: Kaufen, ausprobieren, zurückgeben oder behalten

Valve räumt bei Steam seit geraumer Zeit das gleiche digitale Rückgaberecht ein wie Oculus VR neu im UK-Store. Für VR-Entwickler ist die Funktion Fluch und Segen.

Käufer haben kaum mehr ein Risiko, da jeder Inhalt, der nicht länger als zwei Stunden gelaufen ist, vollständig erstattet wird. Das senkt die Barriere beim Einkauf und wirkt so potenziell verkaufsfördernd für Entwickler. Im Grunde steht so für jede App eine ausführliche Demo parat.

Allerdings verleitet die Funktion zum Missbrauch, gerade bei Inhalten, die keine zwei Stunden dauern – das ist bei Virtual Reality keine Seltenheit. Selbst hochwertige VR-Erfahrungen, in die viel Aufwand und Geld geflossen sind, können vollständig erlebt und dann retourniert werden, wenn sie nicht länger als zwei Stunden dauern. Der VR-Entwickler, der ohnehin nur einen kleinen Kundenkreis bedienen kann, verliert die Einnahmen wieder.

Oculus erwähnt im Infotext zum Download-Rückgaberecht, dass nur „bestimmte Software“ eingeschlossen ist. Eventuell können Virtual-Reality-Erfahrungen, die weniger als zwei Stunden Unterhaltung bieten, von der Rückgaberegel ausgeschlossen werden. Eine Alternative wäre, dem Entwickler die Entscheidung zu überlassen.

Oculus-Mitgründer Nate Mitchell stellt in Aussicht, dass neben Oculus Rift weitere VR-Brillen bei Oculus Home unterstützt werden. Schnell geht das jedoch nicht.

Oculus Home: Unterstützung weiterer VR-Brillen nicht vor 2018

| Featured Image: Oculus VR