Die Entwickler der Weltraumsimulation “Elite: Dangerous” liefern pünktlich zum Launch der Oculus-Rift-Brille am 28. März Unterstützung für Facebooks VR-Brille nach.

Nachdem der Rift-Support für das zweite Entwicklerkit vor einigen Monaten eingestellt wurde, war lange unklar, ob die finale Version der Rift-Brille mit der Weltraumsim kompatibel sein würde. Gerüchte, dass die VR-Funktionalität erst im Juni nachgereicht werden könnte, wurden jetzt direkt von Oculus VR widerlegt. Wer das Spiel schon besitzt, muss gar nichts tun – der Support für Oculus Rift wird Ende März einfach via Patch nachgereicht.

Laut den Entwicklern ist die neue Virtual-Reality-Version des Spiels ab dem Oculus SDK 1.o grafisch deutlich besser, auch das Tracking würde im Vergleich zu den vorherigen Entwicklerversionen nun flüssiger funktionieren, sagt Frontiers David Braben dem Online-Magazin Arstechnica. Die finale Version der Oculus-Rift-Brille soll laut ihm außerdem “deutlich komfortabler zu tragen sein” als die vorhergehende Entwicklerversion DK2.

Wer HTC Vive bestellt hat, muss sich aber keine Sorgen machen: Das Spiel erscheint wie geplant auch für Steam und ist mit der Vive-Brille kompatibel. Kaufen kann man “Elite:Dangerous” direkt beim Entwickler Frontier, bei Steam oder im Oculus-Store. Die Versionen sind alle identisch und untereinander kompatibel. Außer der Storefront, über die das Spiel gestartet wird, gibt es keinerlei Unterschiede.

Entwickler D…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.