Obwohl Nachfrage besteht, gibt es nur wenige Rollenspiele für Virtual Reality. Das gilt insbesondere für mobile VR-Plattformen wie Oculus Go und Samsung Gear VR. “The Well” ist eine der wenigen Ausnahmen. Ich habe das Rollenspiel durchgespielt. Lohnt sich der Kauf?

The Well ist von Dungeon Crawlern wie Lands of Lore und Legend of Grimrock inspiriert: Man wählt eine Hauptfigur und deren Charakterklasse (Kämpfer, Magier, Schurke, Druide) und rekrutiert bis zu zwei weitere Mitstreiter, die sich später durch neue Gefolgschaft austauschen lassen.

Durch die Welt bewegt man sich genretypisch aus der Ego-Perspektive und indem man vorwärts oder seitlich von Kachel zu Kachel springt. Bewegungsparameter wie die Geschwindigkeit des künstlichen Schreitens und Drehens können angepasst werden, Teleportation wird nicht unterstützt. The Well kann problemlos auf einer Couch oder aufrecht im Bett sitzend gespielt werden.

Wunderschöne Spielwelt trotz Mobile-Grafik

Die Hintergrundgeschichte ist schnell erzählt: Man erkundet die Fantasy-Welt Tholl und kämpft gegen die Ausbreitung einer Dämonenbrut, um das Gleichgewicht des Planeten wiederherzustellen. Neben einer Hauptquest bietet das Spiel zahlreiche Nebenaufgaben, die sich organisch in das Spielgeschehen einfügen.

Die Spielwelt ist überschaubar klein und setzt sich aus sechs Regionen zusammen, die sich optisch nur leicht voneinander unterscheiden. Man ist meistens in Wald- und Sumpflandschaften unterwegs, auch drei kleine Dungeons kann man erforschen.

The_Well_3

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Half-Life: Alyx ohne Spoiler | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.