Die ersten Versuche mit Virtual-Reality-Anwendungen sind für die meisten Nutzer eindrucksvoll. Jedenfalls solange, bis sie merken, dass sie nichts anfassen geschweige denn die eigenen Hände sehen können. Leap Motion ist ein Unternehmen, das für diese Problematik eine Lösung entwickeln will. Ein Kamera-Tracking-System, das an jede VR-Brille angebracht werden kann, überträgt in Echtzeit die Bewegung der eigenen Hände in eine VR-Anwendung und erlaubt sogar die Interaktion mit der virtuellen Welt. Ein weiterer Vorteil des Systems: Die Kamera ermöglicht dem Anwender einen Durchblick durch die verschlossene VR-Brille und bietet somit eine Orientierung im echten Raum, ohne das dieser zuvor die VR-Brille absetzen muss.

GIF Das Unternehmen Leap Motion schafft mit seinem Kamerasystemen nicht nur für einen Durchblick von der virtuellen in die reele Welt, sondern bildet auch die eigenen Hände in VR ab.

Leap Motion veröffentlicht neue Entwickler-Demo mit verbessertem Hand-Tracking

Erste Versionen der Leap-Motion-Lösung waren bereits vielversprechend, allerdings noch nicht perfekt. Die meisten Anwender beklagten in erster Linie, dass …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.