Meta Quest: Was taugt das neue Panorama-Feature?

Meta Quest: Was taugt das neue Panorama-Feature?

Seit dem letzten Quest-Update ist es möglich, iPhone-Panoramen großformatig im Headset anzuschauen. Ich habe das neue Feature ausprobiert.

Nach Einführung der Spatial-Video-Wiedergabe kopierte Meta mit dem Panoramen-Import ein weiteres Feature der Apple Vision Pro. Ab System-Update 65 lassen sich nun auch Panoramen per Meta-Quest-App auf Metas Cloud-Server hochladen und anschließend im Großformat in der Quest abrufen und betrachten.

Der Panoramen-Import funktioniert mit allen iPhones, die iOS 17 oder neuer installiert haben. Da man Panoramen anders als Spatial Videos mit jedem iPhone fotografieren kann, dürfte dieses Feature weitaus mehr Quest-Nutzer:innen ansprechen.

Ich konnte den Panoramen-Import erst jetzt testen, da das System-Update 65 mehr als zwei Wochen gebraucht hat, um auf meiner Quest 3 anzukommen. Erstaunlicherweise konnte ich danach immer noch keine Panoramen über die Meta-Quest-App hochladen. Ein manuelles Update der Smartphone-App brachte mir schließlich das Feature, das ich gleich mit ein paar eigenen Panoramen ausprobierte.

Wie funktioniert der Panoramen-Import?

Um Panoramen hochzuladen, öffnet ihr die Meta-Quest-App auf eurem iPhone. Geht anschließend auf Menü > Galerie und tippt oben rechts auf das Upload-Symbol. Anschließend könnt ihr vorhandene Panoramabilder aus eurer iPhone-Fotogalerie auswählen und hochladen.

Wechselt anschließend auf Meta Quest und öffnet die Files-App. Hier findet die Bilder unter der Kategorie "Panoramen". Öffnet ihr ein Panorama, wird der Passthrough-Hintergrund verdunkelt und das Bild innerhalb der App Meta Quest TV dargestellt. Eine merkwürdige Lösung, aber die Quest-Medienwiedergabe ist generell eine Katastrophe, also hat mich das nicht sonderlich überrascht.

logo
  • checkMIXED.de ohne Werbebanner
  • checkZugriff auf mehr als 9.000 Artikel
  • checkKündigung jederzeit online möglich
ab 3,50 € / Monat
logo

Die Panoramen füllen das horizontale Sichtfeld mehr als aus, das vertikale nur teilweise. Im Selbstversuch habe ich festgestellt, dass weite Landschaften nicht besonders gut wirken, dafür ist die Auflösung der Panoramen zu gering, gemessen daran, wie großformatig das Panorama dargestellt wird. Für die beste Wirkung in VR eignen sich Motive in mittlerer oder naher Entfernung besser. Ich habe meine Panoramen übrigens mit einem iPhone 15 Pro fotografiert.

Das Feature hat mein Interesse an Panoramenfotografie geweckt

Eine Möglichkeit, herein- oder herauszuzoomen oder ähnliche Funktionen, konnte ich nicht finden. Metas Panoramenwiedergabe wirkt daher wie eine schnell gebastelte Lösung.

Das Positive am Panoramen-Import ist, dass er relativ unkompliziert ist. Ich fotografiere selten Panoramen, da ich bislang kein geeignetes Ausgabegerät für die Betrachtung besaß. Mit Meta Quest ändert sich das, sodass ich in Zukunft mehr mit Panoramen experimentieren werde. Insofern ist das neue Feature für mich ein Gewinn.