Die eigenen Hände sind das natürlichste Interface des Menschen – das gilt auch im Umgang mit Computern, insbesondere bei räumlichen Inhalten. Für die nächste Generation VR-Brillen ist präzises Hand- und Fingertracking daher Pflicht. Das Unternehmen Leap Motion will das möglich machen.

Schon seit 2008 arbeitet Leap Motion an 3D-Sensoren fürs präzise Hand- und Fingertracking. Ursprünglich startete das Unternehmen mit der Ambition, die Maus am Desktop-PC durch Gestensteuerung überflüssig zu machen. Dann kam der VR-Hype und für Leap Motion ergaben sich neue Anwendungsszenarien.

Seit vergangenem Dezember ist bekannt, dass Leap Motion an einer überarbeiteten Version der Trackingkamera arbeitet, die nativ in VR-Brillen integriert werden soll. Unter anderem kooperiert Qualcomm mit Leap Motion für das Referenzdesign einer autarken VR-Brille, die als Blaupause für Googles eigenständige Daydream-Brillen dient.

Neues Design, weiteres Sichtfeld

Bei Twitter zeigt Leap Motions VR-Entwickler Martin Schubert eine Demo des neuen Kamerasystems, das offenbar auch im Design angepasst wurde. Der Prototyp in Schuberts Video wirkt schlanker, dafür länger. Die zwei zusätzlichen seitlichen Rundungen könnten mit der Befestigung am Gehäuse zu tun haben oder zwei weitere Kameralinsen sein. Aufgrund der niedrigen Auflösung des Videos lässt es sich leider nicht genau erkennen.

Die neue Version milder…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.