Laut Alvin Wang Graylin, der die chinesischen Geschäfte von HTC Vive leitet, ist Viveport in China derzeit die führende Verteilplattform für VR-Inhalte. Nun hat das taiwanesische Unternehmen Viveport M veröffentlicht, eine mobile Version von Viveport für Smartphones. Der App-Store soll eine Art chinesisches Google Play für VR-Inhalte werden.

Viveport M läuft auf Basis von Android und soll eine Plattform für hochwertige VR-Inhalte werden. Damit sind derzeit vor allem 360-Grad-Videos gemeint: HTC ist für Viveport M eine Partnerschaft mit YoukuVR eingegangen, das über 100.000 solcher Videos im Angebot hat. Auch mobile VR-Spiele wie Darknet, Heroes of the Seven Seas und Space Stalker wird die neue Plattform bieten.

Auf Viveport M wird auch der VR-Reader Vivepaper angeboten. Mit Vivepaper lassen sich speziell aufbereitete Magazine in einer 360-Grad-Umgebung lesen. Liest man zum Beispiel einen Artikel über Traumstrände der Karibik, so erscheinen diese Strände im Hintergrund in Form eines 360-Grad-Fotos oder -Videos. HTC wird zusammen mit dem deutschen Verlagshaus Condé Nast demnächst die ersten Magazine dieser Art herausbringen.

Auf Viveport M wird künftig auch die VR-Shopping-App Buy+ des chinesischen eCommerce-Giganten Alibaba zu finden sein. Mit dieser Anwendung will Alibaba das Shopping-Erlebnis in der Virtual Reality nachbilden. Hierfür sollen bereits zahlreiche Produkte als detaillierte 3D-Modelle zur Verfügung stehen.

Viveport M ist derzeit nur in China verfügbar. Aus der Pressemitteilung geht nicht hervor, ob die…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.