Die App GrooVR macht etwas, das überhaupt nicht neu ist: Sie visualisiert Musik in grellen Lichtern und animierten Objekten, die sich passend zu einem Song im Rhythmus bewegen und pulsieren. Das konnten Bildschirmschoner schon vor 15 Jahren.

Aber in Virtual Reality entfaltet das einfache Prinzip eine völlig neue Wirkung. Denn anstatt die hübschen Grafiken nur auf Distanz durch einen Monitor anzuschauen, steht man plötzlich mitten unter ihnen – und fühlt sich wie auf dem Tanzboden einer riesigen, virtuellen Disco, die einem ganz alleine gehört. Die komplette Szene wirkt so, als würde sie direkt aus dem Film Tron stammen. Es braucht nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, dass in Zukunft andere Menschen virtuell dazustoßen, wenn die Technologie erst einmal ausgefeilter ist.

Allerdings kann die App nicht nur Bumm Bumm Bumm und grelle Neon-Effekte. Ganz im Gegenteil: Neben der Disco-Szene gibt es auch eine entspannte Bootsfahrt über einen außerirdischen See oder eine esoterisch angehauchte Meditiationsumgebung inklusiver fliegender Wale. Neben diesen drei kostenlosen Szenarien soll das Angebot an virtuellen 3D-Umgebungen kontinuierlich wachsen.

GrooVR für Gear VR - Tanze, als wärst du Tron.

Fliegende Wale? Ja, bitte! Source: GrooVR

Man ist nicht an die Musikvorgaben der Entwickler gebunden, sondern kann seine eigenen Songs in GrooVR importieren. Dabei funktionieren sowohl Songs, die man auf dem Smartphone gespeichert hat, als …


MIXEDCAST #171: Das Carmack-Drama, Stormland und Magic Leak | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.