Bis vor Kurzem konnten nur ausgewählte Entwickler Apps für Google Daydream veröffentlichen. Google hat diese künstliche Beschränkung nun aufgehoben und erleichtert Entwicklern den Zugang zum App Store.

Seit September mussten sich VR-Entwickler beim “Daydream Access Program” anmelden, wenn sie Apps für Google VR-Plattform veröffentlichen wollten. Das Programm diente einem engeren Zusammenarbeit zwischen Google und der Entwicklergemeinschaft. Das Unternehmen wollte damit sicherstellen, dass zum Markstart lediglich hochwertige und fehlerfreie Anwendungen für die VR-Plattform erscheinen.

Google hat diese künstliche Beschränkung nun aufgehoben und erleichtert VR-Entwicklern die Einsendung und Zertifizierung von VR-Apps. Wie der Veröffentlichungsprozess im Detail aussieht, wird hier erklärt. Google hat auch eine Lis…


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.