Update:

Kabetec VR-Brille

Alen Ladavac, CTO bei Croteam, meldet sich nun ebenfalls im Reddit-Thema zu Wort und bestätigt die Aussagen seines Kollegen – offenbar bot Oculus VR finanzielle Unterstützung für die Entwicklung von Serious Sam VR an, wenn das Spiel im Gegenzug für einen nicht näher spezifizierten  Zeitraum zuerst im Oculus Store erscheint. Nicht im Raum stand hingegen ein kompletter Kauf der Exklusivrechte, der Titel war immer für alle PC-VR-Plattformen geplant.

Auch Oculus VR bestätigt in einem Statement die Aussage von Ladavac und Kotlar, dass zeitweise Exklusivrechte angefragt wurden, dass aber ein Stopp der Entwicklung für HTC Vive nie angedacht war. “Wir bieten Entwicklern regelmäßig finanzielle Unterstützung an, um frühe VR-Titel schneller fertigzustellen oder zu erweitern. In einigen Fällen erwarten wir im Gegenzug, dass das Spiel zuerst bei Oculus Home erscheint und anschließend für andere Plattformen. Im Falle von Croteam haben wir zu keinem Zeitpunkt eine Anfrage gestellt, dass die Entwicklung für andere Plattformen eingestellt werden soll und wir freuen uns, wenn Serious Sam im kompletten VR-Ökosystem Erfolg hat.”

Sogar Valve-Gründer Gabe Newell lässt sich via E-Mail bei Reddit zitieren. Er geht nicht davon aus, dass es sich ein Hersteller langfristig erlauben kann, eine Software-Plattform anzubieten, die nur eine einzelne VR-Brille unterstützt. Die Steam-Plattform soll in Zukunft noch weiter für Verbraucher und Entwickler geöffnet werden. Das Statement gab Newell allerdings vor dem Serious-Sam-Debakel ab.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.