Ubisoft arbeitet gemeinsam mit Red Storm Entertainment an dem Social-VR-Spiel “Werewolves Within”. Ziel ist es, die Atmosphäre eines realen Gesellschaftsspiels in die virtuelle Welt zu übertragen.

In der virtuellen Umgebung treffen sich Spieler in der Gestalt von Dorfbewohnern an einer Art rundem Tisch. Dabei nimmt jeder Spieler eine feste Rolle ein, die ihm vor der Partie zugewiesen wird. Einer der Spieler in der Runde ist allerdings ein Werwolf und hat die Aufgabe, seine wahre Identität vor den Mitspielern geheim zu halten. Die anderen Spieler müssen den Werwolf möglichst schnell identifizieren.

Der Witz an der Sache: Natürlich weiß niemand, wer der Werwolf ist und jeder Spieler verdächtigt jeden. Bestimmte Spezialfähigkeiten sollen den verschiedenen Charakteren dabei helfen, die Partie zu gewinnen und den Werwolf zu identifizieren. Der “Monologmodus” beispielsweise erlaubt es einem Spieler zu sprechen, während alle anderen schweigen müssen. Eine Fähigkeit, die häufig auch im echten Leben hilfreich wäre. Aktiviert man den “Flüstermodus”, kann man gezielt einen Spieler aus der Runde ansprechen und auf seine Seite ziehen oder auf eine falsche Fährte locken, ohne dass die anderen Mitspieler davon etwas mitbekommen. Zwischen den Runden einer Partie wechseln die Fähigkeiten und Rollen der Charaktere; das sorgt für eine hohe Dynamik im Spielverlauf. Insgesamt soll es neun verschiedene dieser Rollen samt Spezialfähigkeit in der finalen Version des Spiels geben.

Die ursprüngliche Idee hinter “Werewolves Within” basiert auf dem Brettspiel “One Night Ultimate Werewo…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Ist KI wirklich intelligent? | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.