Bereits zum sechsten Mal fand in dieser Woche fand vom 8. bis 10. Juni im Silicon Valley die Augmented-World-Expo statt, eine Fachmesse für Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Technologie. Neben Größen der Industrie wie Intel oder Qualcomm fanden sich auch jede Menge Start-Ups unter den Ausstellern, die ihre neuen Ideen und Technologien einem Fachpublikum näher bringen wollten.

Kabetec VR-Brille

Augmented World Expo™ (AWE) is the world’s largest conference and expo for professionals focused on making the world more interactive – featuring technologies such as Augmented Reality, Wearable Computing, Smart Glasses, Gesture and Sensors devices, and The Internet of Things. It is produced by the non-profit organization AugmentedReality.Org. AWE

Ein Highlight der Messe ist die Preisverleihung am letzten Messetag, die Auggie-Awards. Nominiert wurden Unternehmen in insgesamt neun Kategorien, von der neusten Hardware über die beste App bis hin zum besten Film.

Die Gewinner der Augmented-World-Expo im Überblick

  • Beste Datenbrille: CastAR von CastAR
  • Beste Hardware: BublCam von Bubl Technology
  • Beste App: Child MRI Evaluation von CurrentLabs
  • Beste Kampagne: Next for Nigeria von AR&Co
  • Beste Software für Unternehmen: Lowe’s Holoroom von SciFutures
  • Bestes Tool: Vuforia von Qualcomm
  • Bestes Spiel oder Spielzeug: Assassin The Game von LyteShot
  • Beste Kunst oder Bester Film: Consumption Cycle von BC “Heavy” Biermann und Re+Public

Beste Datenbrille: CastAR

Die Datenbrille CastAR wurde vom gleichnamigen Unternehmens CastAR entwickelt. Anders als herkömmliche Datenbrillen setzt CastAR auf ein komplettes Augmented-Reality-System: Neben der Brille wird zur Bildgebung eine reflektierende Folie mit eingebauten Infrarot-Leuchtdioden beigelegt, mit der Hologramme und Abbildungen sichtbar gemacht werden. Die Folie lässt sich als flexible Leinwand verwenden, wie sie hingelegt oder angebracht wird, hat auf die Abbildung keinen Einfluss – sie kann wellig sein, geknickt oder sogar gefaltet.

Die Brille selbst besteht aus einem Shutter-Display. Diese Technik kommt bereits bei 3D-Brillen zum Einsatz und ermöglicht stereokopisches 3D. Das Display hat zwei Gläser, die aus zwei Flüssigkristallschichten bestehen. Elektronisch können die Displays dank der einzelnen Schichten zwischen transparent und undurchlässig umgeschaltet werden. Dadurch entsteht, je nach Einstellung, auf dem linken und dem rechten Auge ein dreidimensionaler Bildeffekt.

Die Anwendungsgebiete der Brille sind vielfältig. In der Demonstration im Video wird CastAR sowohl als Arbeitsgerät als auch Gaming-Device verwendet.

Beste Hardware: BublCam

Gewinner der Kategorie Beste Hardw…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.