Wenn es ein sinnvolles Anwendungsszenario für Smartphone-AR gibt, dann ist es Online-Shopping. Anhand eines originalgetreuen 3D-Modells lassen sich die Dimensionen eines Produktes viel besser beurteilen als mit einem herkömmlichen Foto.

Amazon aktualisiert die eigene iOS Shopping-App mit ARKit-Unterstützung: Nutzer können mit der Funktion derzeit “tausende Produkte” via Augmented Reality in Originalgröße in den Raum projizieren und aus verschiedenen Perspektiven betrachten.

Das ergibt bei der Inneneinrichtung Sinn oder bei anderen Produkten, die im Kontext des Raumes stattfinden oder bei denen die Dimensionen ein entscheidender Verkaufsfaktor sind. Amazon demonstriert AR View anhand von Möbeln, einer Vase, einem Lautsprecher und diversen Küchengeräten.

Für die E-Commerce-Branche sind Augmented und Virtual Reality langfristig betrachtet die große Chance, die Erlebnislücke zum Einzelhandel zu verkleinern, der im Vergleich zum Online-Shop noch immer damit trumpft, dass man ein Produkt im Laden aus nächster Nähe betrachten kann.

Amazon hat die Reichweite um Augmented Reality in den Mainstream zu bringen

Das AR-Shopping-Konzept von Amazon ist an sich keine Neuheit, andere Anbieter wie Ikea machen es vor. Dennoch ist das Engagement von Amazon bemerkenswert, da der Shopping-Riese dank seiner Mega-Reichweite das Augmented-Reality-Konzept im Mainstream etablieren und alltäglich machen kann.

Mit dem ARKit bietet iOS außerdem erstmals direkt im Betriebssystem die technische Grundlage für ein ordentliches Augmented-Reality-Erlebnis, das in den kommenden Jahren immer weiter verfeinert wird.

Nutzer müssen kei…

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Apple waits, Oculus goes | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.