Das Social-Metaverse AltspaceVR ist zurück. Der potenzielle Retter ist Palmer Luckey, der die Nachricht auf Twitter postete. Noch sind allerdings keine Details zu den Umständen der Rettungstat bekannt.

Kabetec VR-Brille

Im eigenen Blog bedankt sich das Team von AltspaceVR für die zahlreichen Zusprüche und Spendenangebote nach der Pleitebekanntgabe Ende Juli. Aufgrund des großen Zuspruchs sei AltspaceVR nun in Gesprächen mit anderen, die “leidenschaftlich darum bemüht sind, dass die ‘Virtual Oasis’ weitergeht”.

Schon jetzt stehe fest, dass das VR-Netzwerk am Leben bleibt. Details zum Deal nennt das Unternehmen erst “in den kommenden Wochen und Monaten”. Man sei in Diskussionen mit Dritten, um eine nachhaltige Lösung für Entwicklung und Wachstum zu finden.

Derzeit hält eine kleine Truppe verbliebener Mitarbeiter das Netzwerk am Laufen. In der Hochphase beschäftigte AltspaceVR bis zu 38 Mitarbeiter im Kernteam.

Hat Palmer Luckey AltspaceVR geholfen?

Womöglich ist der Oculus-Mitgründer Palmer Luckey der Retter von AltspaceVR. Er befragte bei Twitter seine Gefolgschaft, ob er eine Rettungstat versuchen solle, auch wenn er die Aussicht auf Erfolg nicht garantieren könne. Rund zwei Drittel der über 5.000 Antwortgeber stimmten mit “Ja”.

Anschließend meldeten sich Mitarbeiter von AltspaceVR via Twitter bei Luckey und nahmen Kontakt auf. Seitdem wurde es still um Altspace und Luckey kommentierte die Sache nicht weiter. Vor wenigen Stunden teilte er bei Twitter als einer der Ersten den Link …

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.