Auf der CES 2021 kündigt Nvidia neue Grafikkarten an, darunter die Mittelklasse-Karte RTX 3060 und die mobile Variante des Flaggschiffs RTX 3080.

Wie erwartet, kündigte Nvidia im Rahmen der CES die neue RTX 3060 mit 12 Gigabyte GDDR6-Speicher an. Laut Nvidia soll die Karte in der klassischen Rasterisierung doppelt so schnell sein wie die GTX 1060.

Dank Ray-Tracing- und Tensor-Kernen erhalten Käufer außerdem Zugriff auf Ray-Tracing und das KI-Upscaling DLSS. Die RTX 3060 soll Ende Februar erscheinen und 319 Euro kosten.

RTX 3060 Performance Chart

Die RTX 3060 bietet einen deutlichen Leistungssprung gegenüber der GTX 1060 und schiebt sich mit DLSS vor die native Leistung einer RTX 2060. | Bild: Nvidia

Neben der neuen Desktop-Grafikkarte kündigte Nvidia eine Reihe mobiler Karten und die dritte Generation der Laptop-Designlösung Max-Q an, die mit KI-Algorithmen Energieverbrauch und Lüfterkontrolle von Laptops für bessere Performance und leiseren Betrieb reguliert.

RTX 3060 Laptop ab 999 US-Dollar

Nvidia bringt mobile Varianten der RTX 3060, RTX 3070 (Reviews) und RTX 3080 (Reviews). Entsprechend ausgestattete Laptops sollen ab 999 US-Dollar, 1299 US-Dollar und 1.999 US-Dollar kosten. Erste Modelle sollen ab dem 26. Januar erhältlich sein.

Die kleinste Variante sei 30 Prozent schneller als eine PS5 und erreiche 90 Bilder pro Sekunde in modernen Titeln bei Ultra-Einstellungen und FullHD-Auflösung, so Nvidia. Interessant für VR-Gamer könnte das Top-Modell sein, das über 100 Bilder pro Sekunde bei 1440p-Auflösung liefern soll.

RTX 3080 Mobile Performance Chart

Die mobile Variante der RTX 3080 bietet einen deutlichen Leistungssprung im Vergleich zu den Vorgängerkarten. | Bild: Nvidia

Mit den mobilen GPUs kündigt Nvidia außerdem eine eigene Variante von AMDs Smart Access Speicherlösung an, die dem Prozessor erlaubt, den kompletten GPU-Speicher zu nutzen statt einzelner Anfragen kleiner Speicherplätze. AMDs Karten können so im Einzelfall bis zu zehn Prozent mehr Leistung bringen.

Die neuen Laptops unterstützen das Resizable BAR genannte Feature direkt, für Desktop-Nutzer soll es ab März erste BIOS-Updates geben. Man arbeite mit einer Reihe von Mainboard-Herstellern, Intel und AMD zusammen, um das Feature auf möglichst vielen Mainboards anzubieten, schreibt Nvidia.

Neben den neuen Karten kündigte Nvidia außerdem einige Titel an, die jetzt Nvidias KI-Upscaling DLSS 2.0 unterstützen, darunter Call of Duty: Warzone und Outriders. Nvidias Input-Lag-Lösung Reflex erhält außerdem Zuwachs durch die E-Sport-Titel Rainbow Six: Siege und Overwatch.

Weiterlesen über Nvidia:

steady2

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.