Die niederländische Polizei will Smartphone-Sündern am Steuer mit einem KI-Blitzer nachspüren.

Wer das Smartphone am Steuer nutzt, ist abgelenkt und riskiert so Menschenleben. Um Smartphone-Sünder am Steuer besser zu identifizieren, setzt die niederländische Polizei als erstes europäisches Land testweise KI-Blitzer ein, berichtet der niederländische Tech-Journalist Niels Broekhuijsen für Tom’s Hardware.

Die Kameras nehmen die Fahrer in jedem vorbeifahrenden Auto auf. Anschließend untersucht eine auf Bildanalyse trainierte KI die Aufnahme auf ein Smartphone. Schlägt die KI Alarm, geht das Foto für den Doppel-Check an eine Behörde – dort wird es von einem Menschen geprüft. Bestätigt sich der Smartphone-Verdacht, gibt’s ein Bußgeld über 240 Euro.

Derzeit benutzt die niederländische Polizei zwei KI-Blitzer für einen ersten Testlauf. Die Geräte sind mobil einsetzbar, für Nachtaufnahmen verwendet das Kamerasystem Infrarotlicht.

Smartphone am Steuer wird teuer: Die KI erkennt per Objekterkennung Smartphones auf einem Blitzer-Foto - aber dafür muss das Smartphone auch durch die Windschutzscheibe zu sehen sein.

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: So steht es um VR-Gaming | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.