Der Schauspieler Jim Meskimen tut sich mit einem Deepfaker zusammen und zeigt beispielhaft, was mit Deepfakes möglich ist, wenn man von einem hervorragenden Imitator unterstützt wird.

In einem Youtube-Video sagt Jim Meskimen ein selbst geschriebenes Gedicht auf und tauscht dabei in etwas mehr als zwei Minuten das Gesicht mit zwanzig Berühmtheiten: von John Malkovich über Robert De Niro und George Clooney bis hin zu Robin Williams. Selbst der ehemalige US-Präsident George W. Bush wird zum Deepfake-Opfer.

Die Überzeugungskraft des Deepfakes schwankt von Person zu Person, die meisten wirken jedoch stimmig. Es hilft, dass Meskimen die Mimik und Stimme der einzelnen Berühmtheiten nachahmt.

Eine Deepfake-KI könnte zwar auch die Stimme der gezeigten Schauspieler imitieren, Trainingsmaterial gibt es ja zuhauf. Nicht jedoch die Mimik: Beim Deepfake-Gesichtertausch ahmt das Zielgesicht die Mimik des Originals nach.

Gesucht: Deepfake-Imitatoren

Die technische Umsetzung des Meskimen-Deepfakes übernahm de…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.