Titelbild: Barton Rhodes bei Twitter

Die Demokratische Partei der USA führt Hacker mittels Deepfake hinters Licht, um sie so für deren Gefahrenpotenzial im Wahlkampf zu sensibilisieren.

Für die Hacker-Konferenz “DEF CON” in den USA überlegte sich die Verwaltungseinheit der US-Demokraten eine recht radikale Maßnahme, um auf die Gefahren KI-gestützter Bildfälschungen – sogenannte Deepfakes – aufmerksam zu machen.

Besucher der Konferenz warteten in einem Raum auf eine Präsentation des Parteivorsitzenden Tom Perez. Kurz vor Beginn wurde den Wartenden mitgeteilt, dass Perez nicht vor Ort sein könne, sich aber stattdessen via Skype zuschalte.

In der Skype-Schalte tauchte dann die Deepfake-Version von Perez auf und entschuldigte sich für die kurzfristige Abwesenheit. Die Worte legte ihm Bob Lord in den Mund, der Cyber-Sicherheitschef der Partei.

Die Gesichtszüge des digitalen Perez wurden per Deepfake so verändert, dass sie zu Lords Worten passten. Zumindest dem Publikum auf der Hacker-Konferenz soll die veränderte Stimme nicht aufgefallen sein, berichtet CNN Business.

Ziel der Aktion war es, Computer-Spezialisten und Staatsvertreter auf die Gefahren von Deepfakes im US-Wahlkampf 2020 aufmerksam zu machen. Methoden, wie Deepfakes entlarvt werden können, wurden auf der Konferenz ebenfalls diskutiert.

Via: CNN Business

Weiterlesen über Deepfakes:


MIXED-Podcast #165: Die Zukunft von Oculus | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.