Autonomes Fahren: Baidu startet Robobus-Service

Autonomes Fahren: Baidu startet Robobus-Service

Baidu will die Transportindustrie smarter machen. In einer chinesischen Großstadt fahren Busse künftig autonom und Straßen werden vernetzt.

Baidu darf künftig einen kommerziellen Bus-Dienst im Westen Chinas betreiben. Das Besondere daran: die Vehikel fahren komplett autonom. Den Anfang macht die chinesische Großstadt Chongqing. Die Metropole mit ihren über dreißig Millionen Einwohnern erhält somit den ersten selbstfahrenden Busbetrieb Chinas.

Die Lizenz für den Robobus-Service erhielt Baidu aufgrund vieler erfolgreich getätigter Testfahrten. Die selbstfahrenden Busse waren über längere Zeit in Chongqing unterwegs, transportierten aber noch keine Personen. Künftig dürfen sie auf einem auf zehn Kilometer begrenzten Gebiet autonom Reisende befördern.

___STEADY_PAYWALL___

Die Route führt an Seen, Universitäten und einem Stadtpark vorbei. Fahrten müssen vorab über eine von Baidus Service-Apps gebucht werden. Chongqing und Baidu wollen im Rahmen ihrer Zusammenarbeit die Stadt zu einem „Maßstab für die nationale intelligente Transportindustrie“ machen.

Baidu vernetzt Straßen und macht den Verkehr intelligent

Chongqing soll künftig noch mit weiteren Fahrzeugtypen und Service-Angeboten von Baidu ausgestattet werden. Dazu soll die Batterieladeinfrastruktur der Stadt verbessert werden und bestimmte Straßen werden vernetzt. So können autonome Fahrzeug beispielsweise mit smarten Ampeln über ein WLAN-Netzwerk kommunizieren und aktuelle Informationen zur Verkehrslage abrufen.

Ein autonom fahrendes Auto mit Baidus Apollo-Technologie fährt durch Wasser.

Baidu stattet Autos namhafter Hersteller mit seiner Apollo-Plattform aus. | Bild: Baidu

Baidu startete erst im Februar einen groß angelegten Testlauf zum autonomen Fahren. In der chinesischen Großstadt Guangzhou schickte der Konzern vierzig verschiedene selbstfahrende Vehikel auf die Straße. Einige Bereiche der Stadt wurden mit einer KI-Straßenstruktur ausgestattet, die smarte Ampeln und Verkehrsschilder mit Baidus Apollo-Flotte vernetzte.

Neben Robo-Taxis waren auch Shuttle-Busse und ein Service-Fahrzeug unterwegs, das Snacks verkaufte und Straßen reinigte. Der „Apollocop Public Safety Robot“ patrouillierte mit einem Sicherheitsfahrer über ausgewählte Straßen im Stadtzentrum.

Baidu – mehr als nur eine Suchmaschine

Baidu ist hierzulande hauptsächlich als das „Google Chinas“ bekannt. Tatsächlich ist der Technologie-Konzern eines der weltweit führenden KI-Unternehmen und forscht neben dem autonomen Fahren und smarten Assistenten seit Jahren an KI-basierter Spracherkennung, Übersetzung und an Anwendungen für das Gesundheitswesen.

Baidus Plattform für autonomes Fahren bezeichnet das Unternehmen gerne als das „Android des autonomen Fahrens“. Baidu öffnet „Apollo“ seit dem Launch schrittweise für Entwickler und stellt Tools, Daten und Open-Source-Codes zur Verfügung.

Titelbild: Baidu, Quelle: Barrons

Weiterlesen über autonomes Fahren: