Baidu startet einen großen Testlauf mit vierzig autonom fahrenden Autos und einer KI-gestützten Straßeninfrastruktur in China.

Der chinesische Internet-Konzern Baidu testet derzeit in einem groß angelegten Pilot-Programm die weltweit erste multimodale Mobility-as-a-Service-Plattform für autonomes Fahren. Bewohner der Stadt Guangzhou, in der ausgewählte Verkehrsbereiche intelligent vernetzt wurden, sollen über Baidu-Apps verschiedene Services buchen können. Unter den insgesamt fünf eingesetzten Fahrzeugtypen befinden sich auch ein mobiler Snackautomat und ein autonom fahrender Polizei-Roboter.

Baidu bietet Mobilität als Service an

Baidu schickt insgesamt vierzig Fahrzeuge durch die chinesische Großstadt Guangzhou. Darunter sind fünf verschiedene Fahrzeugtypen, die alle auf Baidus Apollo-Plattform für autonomes Fahren basieren. Über die Apps Baidu Maps, dem chinesischen Pendant zu Google Maps, und Apollo Go können beispielsweise Einzel- oder Gruppenfahrten in autonom fahrenden Vehikeln gebucht werden.

Damit will das Unternehmen Nutzern die Vielfältigkeit und den Komfort intelligenter Transporttechnologie nahebringen. Außerdem testet Baidu, wie sich unterschiedliche Transportmodalitäten und Use-Cases in einem Mobility-as-a-Service-Ökosystem unterbringen lassen. In Guangzhou kommt erstmals die ACE Transportation Engine zum Einsatz. Das ist Baidus Komplettlösung für autonomes Fahren, vernetzte Straßen und effiziente Mobilität.

Guangzhou will Zentrum des intelligenten Verkehrs werden

Bestimmte Bereiche Guangzhous wurden mit einer KI-Straßeninfrastruktur ausgestattet. Smarte Ampeln und Verkeh…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.