Ingenieure aus den USA und der Schweiz entwickeln eine Mini-Drone mit Fähigkeiten einer Wespe und eines Geckos.

Kabetec VR-Brille

Sie ist klein, stark – und öffnet in Teamarbeit Türen. Ingenieure der Stanford-Universität und der Technischen Hochschule Lausanne stellen im Fachmagazin “Science Robotics” eine neue Mini-Drone vor, die zum Teil nach dem Vorbild der Natur konstruiert wurde. Sie gehört zur Kategorie der “Micro Air Vehicles”.

Die ungefähr handtellergroße Drone hat eine Mirkowirbelsäule verbaut, das macht sie flexibel und belastbar. Über eine Winde kann sie so das 40-Fache ihres Körpergewichts (circa 100 Gramm) transportieren – also rund vier Kilogramm.

Die Winden-Fähigkeit haben sich die Entwickler bei Wespen abgeschaut, die angeblich mit einer ähnlichen Methode im Verhältnis zu ihrem Körpergewicht schwere Lasten bewegen können.

Die Skizze zeigt den Aufbau der Wespen-Drone. Die Winde ist von einer Wespe inspiriert, die Haftbeine schauten sich die Forscher bei einem Gecko ab. Bild: Universität Stanford

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.