KI-Panne bei Youtube: Am Montag wurden eine Vielzahl Videos mit Roboterschaukämpfen von der Plattform entfernt. Der Grund: Die Künstliche Intelligenz markierte die Videos als tierquälerisches Bildmaterial.

Der MIT-Robotiker Jamison Go sprach von einem “traurigen Tag”. Ein Youtube-Algorithmus habe Robotersportvideos fälschlicherweise als Material identifiziert, das “Tiermisshandlung” und “Hahnenkämpfe” zeigt. Neun seiner Filme seien gesperrt worden, andere Nutzer hätten hunderte Videos verloren:

Robot_Fights_Animal_Cruelty_Youtube_2

Go macht seinem Ärger bei Facebook Luft. BILD: Screenshot

Go nahm an der letzten Staffel BattleBots teil, einer US-Fernsehsendung, die von Hobbymechanikern gebaute ferngesteuerte Miniroboter in Arenen gegeneinander antreten lässt. Das folgende Youtube-Video des Tüftlers Go zeigt, dass es dabei recht unzimperlich zugeht. Es ist eines der Videos, das am Montag vorübergehend gesperrt wurde.

Youtube hat den Fehler mittlerweile zugegeben und geschrieben, dass es (noch) keine Richtlinien für das Verbot von Roboterkampfvideos gebe.

Wahrscheinlich hat die fürs Identifizieren ungeeigneter Inhalte zuständige Youtube-KI versagt. Solche Fälle könnten sich in Zukunft durchaus häufen, denn Roboter werden in ihren Bewegungen und ihrem Verhalten immer menschen– und tierähnlicher.

Dieser Umstand allein dürfte den einen oder anderen Beobachter dazu verleiten, Mitgefühl mit Robotern zu haben. Zum Beispiel, wenn Forscher Schabernack treiben mit den Maschinen. Wie es aussehen könnte, wenn sich Roboter gegen unwürdige Behandlung wehren, wurde ebenfalls schon in einem Video gezeigt.

Titelbild: Jamison Go (Screenshot bei Youtube), Quelle: The Verge

Weiterlesen über Roboter:


MIXEDCAST #159: Deepfake-Risiken, 6D-Cloud und VR-Amoktraining | Alle Folgen


Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.