The Witcher 3: KI-Geralt spricht im Zusatzabenteuer

The Witcher 3: KI-Geralt spricht im Zusatzabenteuer

Im Witcher 3 Mod „A Night to Remember” erlebt Geralt neue Abenteuer. Die überzeugende Vertonung des Hexers stammt jedoch aus einem KI-Baukasten.

A Night to Remember ist eine aufwendige Quest-Mod für The Witcher 3. Die Geschichte der Mod knüpft an die Ereignisse des zweiten Witcher-3-DLCs Blood & Wine an – interessierte Gamer sollten den also gespielt haben.

Ungewöhnlich für eine Mod: Alle Charaktere sind vertont – auch der Hexer Geralt. Ungewöhnlich ist das deshalb, da die Vertonung durch Synchronsprecher für gewöhnlich das Budget von Mod-Machern sprengt.

Hinzu kommt, dass der Mod nicht irgendwelche Stimmen verwendet: Der Hexer Geralt beispielsweise wird wie gewohnt vom englischsprachigen Synchronsprecher Doug Cockle gesprochen.

KI-Geralt klingt monoton wie immer

Aber ist es wirklich der originale Geralt, der da spricht? Ja und nein – je nachdem, wie man es mit dem Urheberrecht hält. Denn die Modder setzen auf CyberVoice, ein KI-Werkzeug, das Cockles Stimme ausgehend von den unzähligen Witcher-Dialogen klonen kann.

CyberVoice gehört zum russischen KI-Unternehmen Mind Simulation, das an genereller Künstlicher Intelligenz (Erklärung) forscht. Die KI-Stimme von Geralt zeigte Mind Simulation bereits im November 2020. Dass Originalsprecher Doug Cockle Geralts Stimme recht monoton interpretiert, könnte den gelungenen KI-Klon erleichtert haben.

Der Geralt-Stimmklon ist nur ein Beispiel für KI-generierte Stimmen in der Modding-Szene. Kürzlich erschien etwa das Sprachwerkzeug xVASynth, mit dem sich neue Dialoge mit Original-Stimmen aus Skyrim, Oblivion, Morrowind, Fallout 3, Fallout 4 und Fallout New Vegas generieren lassen. Durch solche KI-Hilfen verkleinert sich die Lücke zwischen Budget- und Profiproduktion, was den Spielemarkt insgesamt in Bewegung versetzen könnte.

CyberMind und rechtliche Hürden

Das Unternehmen arbeitet außerdem an CyberMind, eine Art KI-Upgrade für NPCs in Videospielen. Die sollen, mit modernen Sprach-KIs ausgestattet, dynamische, weltbezogene und komplexe Dialoge führen können. Ähnliche Ansätze verfolgen auch andere, etwa der Chef-Entwickler von Modbox, der sich kürzlich mit einem NPC mit GPT-3-Unterstützung unterhielt.

Modder und Entwickler werden in Zukunft mit Werkzeugen wie xVASynth oder CyberVoice immer bessere KI-Stimmen erzeugen können. Das wirft auch rechtliche Fragen auf, denn im Kern kopieren diese Werkzeuge die Leistung eines Synchronsprechers – ohne dessen Erlaubnis und ohne ihn zu bezahlen.

A Night to Remember für The Witcher 3 gibt es auf Nexusmods.

Titelbild: Nexusmods

Weiterlesen über KI im Gaming: