Mit KI zur Gaming-Idee: Wie GPT-3 beim Spielkonzept hilft

Mit KI zur Gaming-Idee: Wie GPT-3 beim Spielkonzept hilft

Ein YouTuber fragt OpenAIs GPT-3 nach einer Spielidee und setzt sie um. Dabei entsteht eine Mischung aus Haushaltssimulation und Ghostbusters.

Künstliche Intelligenz wird Gaming grundlegend verändern. Während Nvidias DLSS oder GameGAN die Art und Weise, wie Spiele dargestellt werden, verändern, setzen andere Unternehmen KI für kreative Prozesse ein.

So greift Promethean AI etwa Level-Designern unter die Arme, indem eine KI von den Designern lernt, Szenen wie Werkstätten, Elfen-Camps oder ein Büro aus den 1980ern selbstständig einzurichten. AI Dungeon hat gezeigt, dass große KI-Modelle wie OpenAIs GPT-3 mit menschlicher Kooperation spannende Geschichten erzählen können. Ludo AI will mit Sprachmodellen und anderen KI-Technologien Entwicklern von Videospielen durch eine kreative Durststrecke helfen.

Ein YouTuber gibt jetzt einen kleinen Einblick, wozu der kreative Anstupser eines KI-Systems führen kann.

Kreative KI-Vorschläge: „Castlevania: Toilet of Dracula“ vs „Super Chore Man“

Sebastian Lague entwickelte bereits früher einen eigenen Ideengenerator für Videospiele. Doch diesmal lässt er sich dabei von OpenAIs GPT-3 inspirieren.

Im ersten Schritt lässt sich Lague eine Liste interessanter Videospielideen generieren. Darunter sind Vorschläge wie: „Ein Spiel, in dem du ein Monster bist und lernen musst, wie es ist, ein Mensch zu sein und wie du mit anderen Menschen klarkommst“ oder: „Ein Spiel wie Guitar Hero, aber du spielst ausschließlich Blue Öyster Cult’s Don’t Fear the Reaper“.

Die fünfte Idee schließlich überzeugt Lague: „Ein Spiel, in dem du einen Superhelden verkörperst, aber auch den Haushalt führen musst“.

Einige der Spielideen von GPT-3 sind bereits bekannte Titel am Markt oder daran angelehnt. | Bild: Sebastian Lague, YouTube

Eine geniale KI-Idee benötigt einen genialen KI-Namen: GPT-3 wirft etwa „Castlevania: Toilet of Dracula“, „The Incredulous Hulk Has to Do Laundry“ und „Super Chore Man“ in den Ring. Lague entscheidet sich für den letztgenannten Vorschlag.

Wer bei Google nach dem Namen sucht, findet einen Haushaltsplaner für Kinder. Ob GPT-3 den Namen von diesem abgekupfert hat, ist nicht klar, aber die Möglichkeit besteht, dass er Teil der Trainingsdaten war.

Ein Held gegen Staub

Die erste Aufgabe für Super Chore Man lautet: Staub und Geister bekämpfen. Mit einer beeindruckenden Staub- und Staubsaugersimulation, einem flatternden Cape und Geistern schafft Lague sein erstes Level.

Die hektische Aktivität, die von umherfliegenden Einrichtungsgegenständen und Geisterangriffen durchzogen ist, wird von einem eigens für den Titel geschriebenen Song begleitet. Hier hatte GPT-3 allerdings kein Mitspracherecht.

Lague plante noch weitere Level, doch das ganze Projekt wollte er in einer Woche beenden. Vom zweiten Abschnitt gibt es daher nur einen Prototyp, in dem Super Chore Man mit einem Einkaufswagen Karotten einsammelt und Zombies überfahrt.

Super Chore Man zeigt, dass aus einer GPT-3-Idee mit einem talentierten Entwickler im Hintergrund ein Projekt entstehen kann, das einen Großteil aktueller Mobile-Games in Sachen Kreativität hinter sich lässt.

Weiterlesen über KI im Gaming: