Mit KI-Technologie gefälschte Fake Videos, sogenannte Deepfakes, verbreiten sich zunehmend im Internet. Fast immer enthalten sie pornografische Inhalte, zeigt eine aktuelle Untersuchung.

Kabetec VR-Brille

Das auf Deepfakes-Erkennung spezialisierte Unternehmen Deeptrace hat die Verbreitung und den Inhalt von Deepfake-Videos untersucht: Gezählt wurden fast 15.000 im Internet öffentlich verfügbare Deepfakes. Im Dezember 2018 sollen es knapp 8.000 gewesen sein. Die Anzahl der Deepfakes hätte sich demnach in neun Monaten fast verdoppelt.

Rund 96 Prozent der entdeckten Deepfake-Videos zeigen pornografische Inhalte. Meist sind Schauspielerinnen aus England und den USA sowie K-Pop-Sängerinnen aus Südkorea Opfer der Fake-Pornos. Einschlägige Webseiten verzeichnen deutlich mehr als hundert Millionen Aufrufe. Acht der zehn populärsten Porno-Webseiten streamen Deepfake-Videos. Die Opfer sind in 100 Prozent aller Fälle Frauen.

Für die Analyse nutzte Deeptrace einen Mix aus manueller Suche und Web-Crawlern. Das Unternehmen verfolgte außerdem die Verbreitung bekannter Deepfakes bei Plattformen wie Reddit, 4chan, YouTube und auf bekannten Pornoseiten.

Bislang sind ausschließlich Frauen Opfer von Deepfake-Pornos. Bild: Deeptrace

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Unreal Engine 5 - ein neues Grafikzeitalter? | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.