Die Deepfake-Kreativität bei YouTube treibt seltsame Blüten. Heute in den Hauptrollen: Amazon-Gründer Jeff Bezos will als Star-Trek-Alien den Tesla-Gründer und Enterprise-Captain Elon Musk unterjochen.

Kabetec VR-Brille

Elon Musk und Jeff Bezos gehören zu den erfolgreichsten Tech-Gründern unserer Zeit. Seit vielen Jahren verbindet die beiden Charakterköpfe eine mehr oder weniger freundschaftliche Fehde.

Besonders gilt das bei der Eroberung des Welltalls: Bezos’ “Blue Origin” und Musks’ “SpaceX” liefern sich Duelle um bessere Raketentechnik und die menschliche Expansion ins All. Musk bezeichnete Bezos unter anderem als “Nachmacher”. Eine Mondlandefähre von Bezos benannte er von “Blue Origins” in “Blue Balls” um.

Bezos und Musk im Star-Trek-Urfilm

Jetzt liefert der YouTuber “The Fakening” den passenden Deepfake zum Weltraum-Wettrennen der beiden Tech-Giganten.

Dafür wählte er eine zusammengestellte Szene aus dem ersten Star-Trek-Film “Der Käfig”: Captain Christopher Pike aka Elon Musk muss den Gedankenattacken des Talosianer-Aliens aka Jeff Bezos widerstehen, das mit Pikes Genen eine neue Menschenrasse züchten und dann unterjochen will. Da Pike aber permanent Widerstand leistet, entscheidet Alien-Bezos, dass die Menschheit wohl keine geeignete Sklavenrasse ist.

Qualitativ spielt der Deepfake in der Oberklasse: Der Gesichtertausch ist so gelungen, dass man meinen könnte, Bezos und Musk hätten damals tatsächlich vor der Kamera gestanden.

Deepfakes bei YouTube: Immer mehr, immer besser

Der Star-Trek-Deepfake mit Bezos und Musk ist zwar außergewöhnlich kurios, ansonsten aber einer von vielen: Der technisch vergleichsweise einfach zu bewerkstelligende KI-Gesichtertausch etabliert sich zunehmend als kreatives Stilmittel in der YouTube-Szene und die Produktionen werden immer aufwendiger und qualitativ hochwertiger.

Über kurz oder lang dürften Deepfakes auch für Profi-Produktionen eingesetzt werden: Erst kürzlich fakte ein YouTuber Spiderman-Star Tom Holland und Iron Man-Darsteller Robert Downey Jr. überzeugend in eine Neuauflage von “Zurück in die Zukunft” – und das als Hobbyist.

Im MIXED-Podcast #169 spekulieren wir, wie ein Deepfake-Hollywood-Service funktionieren könnte und was mögliche Vor- und Nachteile wären.

Weiterlesen über Deepfakes:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Die große VR-Brillenschwemme | Alle Folgen



Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.