Update: 26.01.2020

Die Webseite Let’s Go Digital hat ein zweites Samsung-Patent für eine Tech-Brille in der Patentdatenbank der CNIPA aufgetan. Es wurde Anfang 2019 beantragt und am 17. Januar 2020 genehmigt.

Es könnte eine Überschneidung zum unten vorgestellten Gerät existieren: Die Unterseite der beiden VR- oder Mixed-Reality-Brillen sowie die Kopfhalterungen scheinen gleich zu sein, ebenso die unter der Frontplatte liegende Baustruktur.

Das Brillendesign erinnert an einen Insektenkopf. Bild: Samsung via Let's Go Digital

Das Brillendesign erinnert an einen Insektenkopf. Bild: Samsung via Let’s Go Digital

In den Patentzeichnungen sind Aussparungen für insgesamt sechs Trackingkameras sichtbar: Vier sind an der Frontplatte angebracht, zwei am seitlichen Gehäuse.

Deutlich zu erkennen sind die Aussparungen für Trackingkameras an der Frontplatte und der Brillenseite. Bild: Samsung

Deutlich zu erkennen sind die Aussparungen für Trackingkameras an der Frontplatte und der Brillenseite. Bild: Samsung

Neu beim zweiten Patent ist die Frontplatte im visuell spektakulären Facettenaugen-Design, das die VR-Brille wie einen Insektenkopf aussehen lässt. Offenbar sind verschiedene Farben vorgesehen.

Das gerenderte Design der Brille lässt einen Blick ins Innere zu. Bild: Samsung

Das gerenderte Design der Brille lässt einen Blick ins Innere zu. Bild: Samsung

Quelle: Let’s Go Digital

Ursprünglicher Artikel vom 25. Januar 2019:

Samsung soll in China ein Patent für eine noch unbekannte VR-Brille angemeldet haben.

Mit der VR-Brille Odyssey und dem Update Odyssey+ brachte Samsung Ende 2017 und Ende 2018 die wohl beste PC-VR-Brille für Microsofts langsam sterbende Windows-VR-Plattform auf den Markt.

Odyssey trumpfte andere Windows-VR-Brillen unter anderem mit einer höheren Auflösung, OLED-Displays, besserem Tragekomfort, integrierten Lautsprechern und leicht verbesserten Controllern. Odyssey+ hatte außerdem eine Spezialbeschichtung auf den Displays, die das Bild zwar unschärfer, dafür aber homogener machte.

China-Patent zeigt neue Samsung-VR-Brille

Die Webseite 91Mobiles (via Reddit) hat nun Bilder veröffentlicht, die aus einem in China angemeldeten Patent stammen sollen. Zum Meldedatum des Patents schreibt die Seite nichts und verlinkt es leider auch nicht. Über die englischsprachige Webseite des chinesischen Patentamts (CNIPA) ist es nicht auffindbar.

Auffällig an den möglichen Patentbildern ist, dass Samsungs neue VR-Brille zumindest keine sichtbaren Trackingkameras mehr einsetzt. Die Odssey-Brillen hatten jeweils  zwei Frontkameras fürs Tracking verbaut, die Software lieferte Microsoft auf Basis des Hololens-Trackings.

Welches alternative Trackingsystem Samsung nutzen könnte, lässt sich anhand der Bilder nicht abschätzen. Zu technischen Daten wie der Auflösung und der Sichtfeldweite gibt es ebenfalls keine Informationen. Controller gibt es ebenfalls nicht zu sehen.

Die Designs der patentierten VR-Brille zeigen eine Kabelverbindung - vielleicht zu einem Samsung-Smartphone mit 5G? Bild: Samsung / via 91mobiles

Die Designs der patentierten VR-Brille zeigen eine Kabelverbindung – vielleicht zu einem Samsung-Smartphone mit 5G? Bild: Samsung via 91mobiles.com

Bei der Kopfhalterung setzt Samsung auf eine Mischung aus Stirn- und Hinterkopfbefestigung. Wie bei den ersten beiden Odyssey-Brillen sind zwei Kopfhörer verbaut.

Autark wie Oculus Quest (Test) funktioniert die VR-Brille wohl nicht: Auf einem der Bilder ist ein Kabel zu sehen, das zu einem PC oder einem anderen externen Zuspieler wie einem Highend-Smartphone führen könnte. An der Unterseite der Brille befinden sich Lautstärketasten und ein Knopf mit unbekannter Funktion.

Offenbar kann die Frontplatte der neuen Samsung-Brille wie bei Gear VR abmontiert werden. Zu erkennen sind vier Aussparungen, die für Trackingkameras oder -sensoren gedacht sein könnten. Zwei weitere Aussparungen sind in den Patentzeichnungen seitlich an der Brille. Bild: Samsung via 91mobile

Offenbar kann die Frontplatte der neuen Samsung-Brille wie bei Gear VR abmontiert werden. Darunter zu erkennen sind vier Aussparungen, die für Trackingkameras oder -sensoren gedacht sein könnten. Zwei weitere Aussparungen sind in den Patentzeichnungen seitlich an der Brille vorgesehen. Bild: Samsung via 91mobiles.com

Nimmt Samsung bei VR einen neuen Anlauf?

Samsungs VR-Kooperation mit Oculus zur Smartphone-VR-Brille Gear VR ist spätestens seit dem Note 10 beendet. Zuletzt strich Oculus Gear VR aus der eigenen Entwicklungsumgebung. Da geht nichts mehr.

Die beiden Odyssey-Brillen kamen zwar in der VR-Szene gut an, signifikante Stückzahlen dürfte Samsung dennoch nicht verkauft haben. Die Konkurrenz im kleinen VR-Markt ist groß und noch dazu wurde Europa bei der Veröffentlichung ausgespart.

Insgesamt soll Samsung vom VR-Markt eher enttäuscht sein und sich in Richtung Mixed Reality orientieren. Ein Prototyp für eine autarke VR-Brille mit AR-Durchsicht wurde zwar öffentlich mehrfach gezeigt, verschwand aber wieder von der Bildfläche. Gut möglich also, dass die Patentbilder aus China zwar authentisch sind, die VR-Brille darauf aber dennoch nie erscheint.

Samsung-Manager macht Hoffnung auf mehr XR

Allerdings: Auf der Fachkonferenz Augmented World Expo im Sommer 2019 versprach Samsung-Manager Farshid Fallah zeitnah neue VR- und AR-Produkte. Fallah verantwortet für Samsung America die Beziehungen zu XR- und Game-Entwicklern. Laut Fallah verändern insbesondere schnelle 5G-Netze die Spielregeln für XR: “Bald werden VR und AR verschmelzen und noch besser werden.”

Und: Im letzten November gab Samsung eine Partnerschaft mit dem auf Live-Musik spezialisierten Videostreamingdienst LiveXLive bekannt. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen zehn große Konzerte in 360-Grad übertragen. Als Plattform dient die Samsung-App “Samsung XR” (Android).

360-Grad-Streaming ist zwar noch kein Grund, eine neue VR-Brille auf den Markt zu bringen – aber zumindst ein Indiz, dass Samsung das neue Medium trotz des Gear-VR-Flops womöglich noch nicht aufgegeben hat.

Weiterlesen über Samsung XR:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: VR-Partys und Mario Kart AR | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.