Nvidias RTX 3070 könnte sich als Preis-Leistungs-Sieger für die nächsten Jahre PC- und VR-Gaming erweisen.

Nvidia bezeichnet die neue Geforce RTX 3070 selbstbewusst als “Gaming King”: Sie soll schon beim Standardtakt für weniger Geld mehr Leistung bieten als die aktuell schnellste PC-Grafikkarte RTX 2080 Ti. Nvidias bisheriges Flaggschiffmodell liegt im Schnitt bei mehr als 1.000 Euro, die neue RTX 3070 bei im Vergleich günstigen 500 Euro.

Zusätzlich bietet die RTX 3070 laut Nvidia Raum für Übertaktung, der typischerweise von den Drittherstellern für (dann etwas teurere) Spezialmodelle genutzt wird. Die RTX 3070 wird wie die am 17. September erscheinende RTX 3080 im 8nm-Verfahren gefertigt.

Wer also reichlich Grafik-Performance und dabei nicht ganz so tief in die Tasche greifen will, könnte mit dem 70er-Modell richtigliegen. Die Highend-Karte RTX 3090 bietet zwar noch mal einen deutlichen Leistungssprung. Allerdings liegt sie mit 1500 Euro preislich in einer anderen Sphäre.

Nvidia RTX 3070 erscheint Mitte Oktober

Bisher war bekannt, dass die RTX 3070 im Oktober starten soll. Im Geforce-Forum veröffentlicht Nvidia jetzt das offizielle Release-Datum: Am 15. Oktober ab 15 Uhr deutscher Zeit startet der Verkauf. Dann dürften auch erste Tests für die Preis-Leistungs-Karte erscheinen.

Bis zur Kaufentscheidung bleibt also noch etwas Zeit, die für Recherche genutzt werden kann: Das Test-Embargo für die noch etwas schnellere, aber 200 Euro teurere RTX 3080 endet am 16. September um 15 Uhr deutscher Zeit.

NVIDIA GeForce RTX 3000 Datenblatt
RTX 3090RTX 3080RTX 3070
GPU8nm GA104-3008nm GA102-2008nm GA102-300
BoardPG132 SKU 30PG132 SKU 10PG142 SKU 10
CUDA-Kerne10.4968.7045.888
Boost-Takt1.700 MHz1.710 MHz1.730 MHz
Speicher24GB G6X10GB G6X8GB G6
Speicherbus384-bit320-bit256-bit
Shader-TFLOPs36 TFLOPs30 TFLOPs20 TFLOPs
RT-TFLOPs69 TFLOPs58 TFLOPs40 TFLOPs
Tensor-TFLOPs285 TFLOPs238 TFLOPs163 TFLOPs
TDP350 W320 W220 W
Preis1.499 Euro699 Euro 499 Euro
Verfügbarkeit17. September17. SeptemberOktober 2020

Schade für die VR-Branche: Der von Nvidia und anderen Herstellern für die RTX-2000-Serie eingeführte VR-Anschluss Virtual Link ist tot. In den RTX-3000-Karten ist keine Virtual-Link-Verbindung mehr integriert.

Mehr Informationen zu Nvidias RTX-3000-Serie findet ihr hier.

Weiterlesen über Nvidia:

steady2

MIXED.de XR-Podcast - jetzt reinhören

Aktuell: Alles zur Facebook Connect 2020 | Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.