In modernen Hollywood-Produktionen erkennt man häufig erst auf den vierten oder fünften Blick, welche Bilder real gefilmt und welche mit dem Computer generiert sind. Künstliche Intelligenz könnte dem Durchschnittsnutzer Bildmanipulation auf einem ähnlichen Niveau ermöglichen.

Im vergangenen Dezember machte der Reddit-Nutzer Deepfakes auf sich aufmerksam: Er entwickelte auf Basis von Googles frei verfügbarer KI-Bibliothek Tensorflow eine Software, die die Gesichter von Pornodarstellerinnen zumindest auf den ersten Blick glaubhaft durch andere Gesichter ersetzen kann. Deepfakes nutzte dieses sogenannte Face-Swap-Verfahren, um die Gesichter prominenter Frauen in Pornos einzubauen.

Damals schrieb ich: “Deepfakes Beispiel zeigt: Obwohl die KI-Entwicklung noch am Anfang steht, braucht es keine teuren Spezialrechner, ausgeprägtes Expertenwissen oder spezielle Zugänge, um halbwegs glaubwürdig gefälschte Videos zu erstellen.”

Seitdem entwickelte sich bei Reddit eine schnell wachsende (15.000 neue Nutzer in rund sechs Wochen) Fake-Porno-Community, die die KI-Software nutzt und verbessert – und die Ergebnisse werden immer glaubhafter.

Ein Entwickler programmierte eine einfach zu handhabende “Fake-App”, mit der selbst technisch unbedarfte Nutzer gefälschte Porno- und Video-Szenen berechnen können. Dafür braucht es laut Anleitung nur einen schnellen Rechner und ein oder zwei hochauflösende Videos mit dem Gesicht der Person darin, die die KI in eine neue Szene einbinden soll.

Im folgenden Video sieht man das Gesicht von Jessica Alba auf dem Kör…

MIXED.de Podcast: VR, AR und KI - jede Woche neu

Jetzt reinhören: Alle Folgen


Hinweis: Links auf Online-Shops in Artikeln können sogenannte Affiliate-Links sein. Wenn ihr über diesen Link einkauft, erhält MIXED.de vom Anbieter eine Provision. Für euch verändert sich der Preis nicht.